Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Wie es so läuft" von Neil LaBute im Theater Kiel"Wie es so läuft" von Neil LaBute im Theater Kiel"Wie es so läuft" von...

"Wie es so läuft" von Neil LaBute im Theater Kiel

PREMIERE 17.12.2006| 19.30 Uhr | Studio Schauspielhaus.

Eine Kleinstadt, so trügerisch beschaulich wie bei Alfred Hitchcock, dessen Filme das Stück nicht zufällig zitiert. Hierher kommt der Mann nach langer Zeit zurück und trifft gleich als Erstes seinen Jugendschwarm Belinda.

Früher hatte ihn Belinda kaum beachtet, da war der Mann der pummelige Klassenclown. Inzwischen hat er sich optisch verändert, und Belinda ist weiteren Treffen nicht abgeneigt, obwohl (oder gerade weil) sie verheiratet ist: mit Cody Phipps, wie der Mann perplex hört, dem einzigen Schwarzen weit und breit. Auf der Schule war Cody der Sport-Crack, jetzt ist er erfolgreicher Geschäftsmann, ein geachtetes Mitglied der Gemeinde, wenn man vom Makel seiner Hautfarbe absieht, die Cody selbst jedoch mehr beschäftigt als sein Umfeld – findet zumindest der Mann, der uns, die Zuschauer, durchs Geschehen führt. Er zieht bei Cody und Belinda ein, beobachtet deren Ehe. Cody ist eifersüchtig, schlägt Belinda sogar – kein Wunder, dass sie immer öfter mit dem Mann zusammen ist. Am Ende landen Belinda und Cody vor dem Scheidungsrichter und der Mann und Belinda vor dem Traualtar. Von dem perfiden Plan dahinter wird Belinda wahrscheinlich nie erfahren.

 
Regie: Mark Lunghuß, Ausstattung: Tobias Schunck Marko Gebbert (Der Mann), Eva Krautwig (Belinda), Mike Adler (Cody)

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑