Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
WILD WILD WEST, neue Show in OldenburgWILD WILD WEST, neue Show in OldenburgWILD WILD WEST, neue...

WILD WILD WEST, neue Show in Oldenburg

AM SAMSTAG, 28. JANUAR 2006, UM 21.00 UHR IM SPIELRAUM des Staatstheaters.

Nach dem sensationellen Erfolg von »George G. and me« hat am 28. Januar Mary Kehls und Jason Weavers neue Show WILD WILD WEST Premiere, in der sich alles um rauchende Colts und heiße Herzen dreht.

Nüchtern betrachtet ist ein Cowboy ohne sein Pferd nur ein ganz gewöhnliches, krummbeiniges menschliches Wesen, das manchmal stark nach Hengst riecht, in seiner Unterwäsche schläft und zu Verdauungsstörungen neigt. Doch der Duft von Freiheit und Abenteuer ist stärker als jede körperliche Ausdünstung. Rauf auf den Sattel! Die Zuschauerinnen und Zuschauer sind eingeladen, mit in eine Welt zu reiten, in der gut und böse noch klar zu trennen sind und echte Männer voll brutaler Leidenschaft für gleichermaßen starke wie willige Frauen entbrennen!

Glücksspiele, wilde Schussgefechte, herbe Romantik, üble Tricks und Tanzeinlagen sowie ein echtes indianisches Totenerweckungsritual werden gespickt mit dem besten amerikanischen Liedgut der letzten 120 Jahre und versprechen – mit Songs wie »My Darling Clementine«, »Wandering Star« oder »Bonanza« – einen herzlich harten Abend!

 

WILD WILD WEST

Inszenierung Arne Böge Musikalische Leitung Jason Weaver Ausstattung Mary Kehl

Premiere am 28. Januar 2006

um 21.00 Uhr im Spielraum

Karten an der Theaterkasse, Tel 0441/2225-111 und im Internet unter www.oldenburg.staatstheater.de.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

MIT WILDEM FEUER - Bundesjugendorchester musiziert

Gleich zu Beginn begeisterte das Bundesjugendorchester unter der inspirierenden Leitung von Francesco Angelico mit der "Karneval"-Konzertouvertüre von Antonin Dvorak, wo Assoziationen zu Berlioz'…

Von: ALEXANDER WALTHER

DIE INQUISITION LÄSST GRÜSSEN - "Don Carlos" von Friedrich Schiller im Schauspielhaus Stuttgart

Die Inszenierung von David Bösch stellt die Personenführung psychologisch deutlich heraus. Das Bühnenbild in der Mitarbeit von Falko Herold bleibt eher blass, Leuchtstäbe erhellen das nächtliche…

Von: ALEXANDER WALTHER

STARK MYTHOLOGISCH GEDEUTET - "Rusalka" von Antonin Dvorak mit dem Theater Heidelberg im Theater Heilbronn

In der Inszenierung von Axel Vornam werden die mythologischen Aspekte dieses im Jahre 1901 in Prag uraufgeführten Werkes konsequent herausgearbeitet. Und auch im Bühnenbild von Tom Musch und den…

Von: ALEXANDER WALTHER

DIE OPER ALS TV-DRAMA

Es war eine Premiere der besonderen Art an einem historischen Ort. Zum ersten Mal gastierte das Nationaltheater Mannheim im Pfalzbau Ludwigshafen - und die Mannheimer Erstaufführung der "Hugenotten"…

Von: ALEXANDER WALTHER

MIT DEM ROSS IN DEN HIMMEL

Marco Stormans Inszenierung stellt die Unsicherheit der Figuren in den Mittelpunkt. Es ist nichts mehr so, wie es war. Die gesellschaftlichen Verabredungen scheitern. Storman arbeitet in diesem…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑