Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
William Shakespeare, Macbeth, Nationaltheater MannheimWilliam Shakespeare, Macbeth, Nationaltheater MannheimWilliam Shakespeare,...

William Shakespeare, Macbeth, Nationaltheater Mannheim

Premiere am Sa. 6.6. um 19.00 Uhr im Schauspielhaus

 

Der Feldherr Macbeth ist siegreich aus der Schlacht nach Schottland zurückgekehrt. Angestachelt von seiner Frau und bestätigt durch die Prophezeiung der Hexen ermordet er Duncan, seinen König, um dessen Platz einzunehmen.

Die erste Bluttat, von Macbeth noch voller Skrupel ausgeführt, ist der Auftakt für weiteres Töten. Alle, die Verdacht schöpfen könnten, werden aus dem Weg geräumt. So lässt Macbeth auch seinen ehemaligen Mitstreiter Banquo umbringen. Jedes Verbrechen zieht ein neues nach sich. Die Familie Macduffs, die sich der Opposition in England angeschlossen hat, fällt Macbeth ebenfalls zum Opfer. Macbeth kann keine Ruhe finden, obwohl er immer kaltblütiger mordet. Beim Festmahl, bei dem er als neuer König gehuldigt wird, erscheint ihm Banquos Geist. Macbeth ist entsetzt und befragt erneut die Hexen, die ihm weissagen, er werde so lange herrschen, bis der Wald von Birnam gegen ihn vorrücke und töten könne ihn nur derjenige, der nicht von einem Weibe geboren sei. Kurz darauf rückt aus England ein Heer auf Macbeths Schloss zu, um dessen Schreckensherrschaft in Schottland zu beenden. Angeführt wird es von Macduff und Duncans Sohn Malcolm.

 

Macbeth ist erst in zweiter Linie die Geschichte eines machtbesessenen Aufsteigers. Vielmehr geht es um die vollkommene Auslöschung jeglichen Menschseins, die Herrschaft des Irrationalen. Macbeth mordet am Ende wie eine Maschine. Es ist Shakespeares blutigstes und vernunftlosestes Werk.

 

Regie führt András Fricsay Kali Son, der in der letzten Spielzeit am Nationaltheater Wer hat Angst vor Virginia Woolf? inszenierte.

 

 

Inszenierung

András Fricsay Kali Son

Bühne

Tina Kitzing

Kostüme

Marette Oppenberg

Musik

Simon Stockhausen

Bühnenkampf

Peter Theiss

Dramaturgie

Ingoh Brux

 

Silke Bodenbender, die 2008 mit dem Deutschen Fernsehpreis ausgezeichnet wurde, spielt die Rolle der Lady Macbeth, die ihren Mann Macbeth (Klaus Rodewald) zur Ermordung Duncans (Ralf Dittrich), seines Königs, anstachelt.

 

Nächste Vorstellungen am So. 7.6. um 19.30 Uhr und Sa. 13.6. um 19.00 Uhr, Voraufführung am Fr. 5.6. um 19.30 Uhr

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑