Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Wir sind die Neuen", Gemischtes Triple mit Musik und Fertigessen nach dem Film von Ralf Westhoff - WOLFGANG BORCHERT THEATER Münster"Wir sind die Neuen", Gemischtes Triple mit Musik und Fertigessen nach dem..."Wir sind die Neuen",...

"Wir sind die Neuen", Gemischtes Triple mit Musik und Fertigessen nach dem Film von Ralf Westhoff - WOLFGANG BORCHERT THEATER Münster

Premiere Do 17. November 2016 | 20 Uhr. -----

Ein Generationenkonflikt der humorvollen Art. Die Alt-68er Anne, Eddi und Johannes lassen ihre alte Studenten-WG wieder aufleben – ist ja auch billiger. Freundlich stellen sie sich beim Einzug den Nachbarn vor: drei Studenten, die für ihr jugendliches Alter erschreckend spießig sind.

Die Jungen verbitten sich jede Ruhestörung, da sie mitten im Examensstress stecken und auch sonst für Altenpflege, Computerservice und Apothekengänge nicht zur Verfügung stehen. Die Frage ist nur: Wer braucht hier tatsächlich Hilfe von wem?

 

"Wir sind die Neuen" ist das WBT-Debut für Franziska Ferrari. Sie hat Ihre Schauspielausbildung in Köln abgeschlossen und ist auf mehreren Bühnen in NRW zu sehen.

 

Filmregisseur und Drehbuchautor Ralf Westhoff studierte zunächst Wirtschaftswissenschaften und arbeitete anschließend als Rundfunkreporter und Nachrichtenredakteur. Für seinen ersten Spielfilm "Shoppen" erhielt er 2007 den Bayerischen Filmpreis. Sein dritter Film, die Komödie "Wir sind die Neuen", kam 2014 in die deutschen Kinos und wurde mit dem Förderpreis Neues Deutsches Kino ausgezeichnet. Für das WBT hat Regisseurin Kathrin Sievers, wie schon für die Satire "Er ist wieder da", die Fassung erstellt.

 

Ralf Westhoff und Kathrin Sievers

Wir sind die Neuen

 

Inszenierung | Kathrin Sievers

Bühne & Kostüme | Annette Wolf

 

Mit Franziska Ferrari | Heiko Grosche / Josef Tratnik | Luan Gummich | Monika Hess-Zanger | Jürgen Lorenzen | Alice Zikeli

 

Weitere Termine Sa+So 19.+20. November

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑