Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Wuppertaler Bühnen: KLEIDER MACHEN LEUTE als integratives Theaterprojekt nach der Novelle von Gottfried KellerWuppertaler Bühnen: KLEIDER MACHEN LEUTE als integratives Theaterprojekt nach...Wuppertaler Bühnen:...

Wuppertaler Bühnen: KLEIDER MACHEN LEUTE als integratives Theaterprojekt nach der Novelle von Gottfried Keller

Premiere 16. Juni 2010, 20.00 Uhr im KLEINEN SCHAUSPIELHAUS

 

Nur weil man gerne einen feinen Mantel trägt, ist man noch lange kein Graf. Aber wenn einen die Leute dafür halten, ist das doch die Schuld der Leute, oder?

Hätte der arme Schneider nicht doch die Sache von Anfang an aufklären oder nach dem guten Essen und der Nacht in weichen Kissen gleich wieder abreisen sollen? Aber da ist ja noch das schöne Nettchen, sie hält den Schneider in der Stadt. Wird sie ihn, wenn sie die Wahrheit erfährt, nicht zurückweisen? Trotz Gewissensbissen schweigt der Schneider lieber. Bei der Hochzeitsfeier dann, fliegt alles auf...

 

Ein gutes halbes Jahr hat sich die Gruppe wöchentlich getroffen und sich mit dem Text von Gottfried Keller auseinandergesetzt und aus Motiven der Novelle und biographischem Material der Teilnehmer Szenen entwickelt. Im Mittelpunkt steht der Kampf des Schneiders mit seinem Gewissen. "Engelchen" und "Teufelchen" setzen ihm immer wieder zu. Er will gerne die Wahrheit sagen, aber der unerschütterliche Glauben Aller, einen echten Grafen in ihrer Mitte zu haben, macht das schier unmöglich. Dieser Glaube treibt die Ereignisse so voran, dass der arme Schneider unverhofft vor dem Traualtar endet, ohne seiner Liebsten die Wahrheit gesagt zu haben.

 

Entstanden ist ein Stück mit vielen chorischen und rhythmischen Elementen, welches Kellers Geschichte auf ganz eigene Art und Weise erzählt. Nach dem großen Erfolg von Romeo und Julia und Ein Sommernachtstraum ist Kleider machen Leute das dritte Theaterprojekt von und mit behinderten und nichtbehinderten Menschen des Regisseurs und Theaterpädagogen

Markus Höller, in Zusammenarbeit mit MIT-MENSCHEN – VEREIN FÜR MENSCHEN MIT BEHINDERUNG e.V.

 

Die nächsten Vorstellungen sind am 17. / 21. und 22. Juni 2010 im KLEINEN SCHAUSPIELHAUS

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑