Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Wuppertaler Bühnen: KLEIDER MACHEN LEUTE als integratives Theaterprojekt nach der Novelle von Gottfried KellerWuppertaler Bühnen: KLEIDER MACHEN LEUTE als integratives Theaterprojekt nach...Wuppertaler Bühnen:...

Wuppertaler Bühnen: KLEIDER MACHEN LEUTE als integratives Theaterprojekt nach der Novelle von Gottfried Keller

Premiere 16. Juni 2010, 20.00 Uhr im KLEINEN SCHAUSPIELHAUS

 

Nur weil man gerne einen feinen Mantel trägt, ist man noch lange kein Graf. Aber wenn einen die Leute dafür halten, ist das doch die Schuld der Leute, oder?

Hätte der arme Schneider nicht doch die Sache von Anfang an aufklären oder nach dem guten Essen und der Nacht in weichen Kissen gleich wieder abreisen sollen? Aber da ist ja noch das schöne Nettchen, sie hält den Schneider in der Stadt. Wird sie ihn, wenn sie die Wahrheit erfährt, nicht zurückweisen? Trotz Gewissensbissen schweigt der Schneider lieber. Bei der Hochzeitsfeier dann, fliegt alles auf...

 

Ein gutes halbes Jahr hat sich die Gruppe wöchentlich getroffen und sich mit dem Text von Gottfried Keller auseinandergesetzt und aus Motiven der Novelle und biographischem Material der Teilnehmer Szenen entwickelt. Im Mittelpunkt steht der Kampf des Schneiders mit seinem Gewissen. "Engelchen" und "Teufelchen" setzen ihm immer wieder zu. Er will gerne die Wahrheit sagen, aber der unerschütterliche Glauben Aller, einen echten Grafen in ihrer Mitte zu haben, macht das schier unmöglich. Dieser Glaube treibt die Ereignisse so voran, dass der arme Schneider unverhofft vor dem Traualtar endet, ohne seiner Liebsten die Wahrheit gesagt zu haben.

 

Entstanden ist ein Stück mit vielen chorischen und rhythmischen Elementen, welches Kellers Geschichte auf ganz eigene Art und Weise erzählt. Nach dem großen Erfolg von Romeo und Julia und Ein Sommernachtstraum ist Kleider machen Leute das dritte Theaterprojekt von und mit behinderten und nichtbehinderten Menschen des Regisseurs und Theaterpädagogen

Markus Höller, in Zusammenarbeit mit MIT-MENSCHEN – VEREIN FÜR MENSCHEN MIT BEHINDERUNG e.V.

 

Die nächsten Vorstellungen sind am 17. / 21. und 22. Juni 2010 im KLEINEN SCHAUSPIELHAUS

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑