Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Wuppertaler Bühnen: LULU - Eine Monstretragödie von Frank WedekindWuppertaler Bühnen: LULU - Eine Monstretragödie von Frank WedekindWuppertaler Bühnen: LULU...

Wuppertaler Bühnen: LULU - Eine Monstretragödie von Frank Wedekind

Premiere 30. April 2011, 19.30 Uhr im Teo Otto Theater in Remscheid

Wuppertaler Premiere am 13. Mai 2011 im Opernhaus. -----

 

Verleger Dr. Schön nimmt das Straßenmädchen Lulu in seine Obhut und macht sie zu seiner Geliebten.

 

Als er sich verloben will um sich gesellschaftlich zu verbessern, verheiratet er sie mit dem Medizinalrat Dr. Goll, der diese Ehe jedoch nicht überlebt: Er wird Zeuge, wie Lulu den Maler Schwarz verführt, und ihn trifft der Schlag!

Schwarz heiratet Lulu, bringt sich jedoch um, als er von Dr. Schön über deren Lasterhaftigkeit unterrichtet wird.

 

Lulu zwingt nun Dr. Schön, sie zu heiraten, betrügt jedoch auch ihn immer wieder. Als Schön versucht, Lulu zum Selbstmord zu zwingen, erschießt sie ihn. Sie flüchtet und erfährt an der Seite ihres neuen Geliebten Alwa

Schön, ihres angeblichen Vaters Schigolch und der sie liebenden Gräfin Geschwitz den stetigen sozialen Abstieg.

 

Wedekinds LULU schöpft seine Kraft aus dem Konflikt zwischen der bürgerlichen Moral einer patriarchalischen Gesellschaft und der Macht des Eros, die durch eine junge und schöne Frau verkörpert wird. Lulu wird zur

Projektionsfläche männlicher Begierden, ihr eigener Wunsch nach Liebe bleibt jedoch unerfüllt; sie wird monströs in ihrer Sucht und Suche nach Zärtlichkeit, tödlich für diejenigen, die ihr verfallen.

 

Inszenierung: Sybille Fabian

Bühne: Herbert Neubecker

Kostüme: Michael Sieberock-Serafimowitsch

Dramaturgie: Oliver Held

 

Mit: Juliane Pempelfort (Lulu), Michael Schmitter (Dr. Franz Schön), Gregor Henze (Alwa Schön), Georg Marin (Schigolch / Dr. Goll), Thomas Braus (Eduard Schwarz), Julia Wolff ( Gräfin Geschwitz / Prinz Escerny), Anne-

Catherine Studer (Casti-Piani), Marco Wohlwend (Tierbändiger / Rodrigo / Jack)

 

Die nächsten Vorstellungen sind am 15. Mai, am 8. / 10. / 11./ 15. und 25. Juni sowie am15. Juli 2011 im OPERNHAUS Wuppertal.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑