Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Zum letzten Mal ermittelt Wanze Muldoon im LTTZum letzten Mal ermittelt Wanze Muldoon im LTTZum letzten Mal...

Zum letzten Mal ermittelt Wanze Muldoon im LTT

Der letzte Fall für den tierischen Detektiv Wanze Muldoon kündigt

sich an! Das LTT-Kinder- und Jugendtheaterstück "Die Wanze III" von

und Mit Bo Jake Howell für Zuschauer ab 9 Jahren ist im LTT am

Dienstag, den 28.06. und am Mittwoch, den 29.06. zum letzten Mal zu

sehen! Die Vorstellungen beginnen jeweils um 18 Uhr im LTT-oben.

Schauspieler Gerd Ritter trat den Job des Rosentau mit Ligusterblatt

schlürfenden Schnüfflers im LTT bereits im letzten Sommer an seinen

jungen Nachfolger Bo Jake Howell ab. Angeregt durch die Bücher Paul

Shiptons und die vorangegangenen Wanze-Inszenierungen von Karin

Eppler mit Gerd Ritter, schrieb der junge Darsteller aus dem

Theaterjugendclub am LTT, unterstützt von Theaterpädagogen Tobias

Ballnus, eine eigene Fortsetzung des Insektenkrimi-Klassikers. Das

Erzähltheatersolo "Die Wanze III" verwickelt den geldnotgeplagten

Privatdetektiv in einen fragwürdigen Auftrag der Mafia. Der führt

Muldoon zum ersten Mal in den Nachbargarten - und dort stößt er

prompt auf einen Umweltskandal und Kriminalität im ganz großen Stil

...

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑