Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Zum Tod des Schauspielers Otto DavidZum Tod des Schauspielers Otto DavidZum Tod des...

Zum Tod des Schauspielers Otto David

Das SCHAUSPIELHAUS GRAZ, an dem er von 1968 bis 2012 engagiert war, trauert um einen geschätzten Kollegen und Freund. Otto David war zuletzt in „Judith“, „Fröhliche Gespenster“, „Don Carlos“ und „Der alte König in seinem Exil“ zu sehen.

 

Otto David studierte in seiner Heimatstadt Wien am Max Reinhardt Seminar. Nach ersten Engagements in Salzburg, Linz, am Münchner Residenztheater und in Basel wechselte er vor 30 Jahren ans Grazer Schauspielhaus.

 

Stellvertretend für die zahlreichen Stücke, in denen er an diesem Haus mitwirkte, seien einige erwähnt: Hebbels Die Nibelungen (Etzel), Der Meineidbauer von Ludwig Anzengruber, die Uraufführungen der Schwab-Stücke Mesalliance, Pornogeographie und Troiluswahn und Cressidatheater, Tschechows Onkel Wanja (Professor), Schnitzlers Der Ruf des Lebens oder Brechts Der aufhaltsame Aufstieg des Arturo Ui (der alte Dogsborough).

 

In Axel Cortis Grazer Inszenierung der Entführung aus dem Serail war er - an der Seite von Edita Gruberova und Peter Schreier - als Bassa Selim zu sehen, und 1994 verkörperte er an der Grazer Oper den Samiel im Freischütz. In der Fledermaus auf den Kasematten im Sommer 1996 wirkte er als Frosch mit.

 

Parallel zu seiner Grazer Tätigkeit ist er involviert in verschiedene Rundfunk- und Fernsehproduktionen, sowie Engagements am Theater in der Josefstadt und am Berliner Renaissancetheater.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑