Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Zwei Stimmen von: Pier Paolo Pasolini, Cor Herkströter in den Münchner KammerspielenZwei Stimmen von: Pier Paolo Pasolini, Cor Herkströter in den Münchner...Zwei Stimmen von: Pier...

Zwei Stimmen von: Pier Paolo Pasolini, Cor Herkströter in den Münchner Kammerspielen

Am Samstag, 28. Februar 2009, um 20.00 Uhr im Schauspielhaus

 

Die Inszenierung von Johan Simons ist heute so aktuell wie nie zuvor, eine Antwort auf die große Finanzkrise.

 

 

Vier Machthaber der heutigen Zeit: Intellektueller, Unternehmer, Topmanager und Kleriker. Ein fünfter Machthaber wird mühelos eingefügt: der (reale) Vorstandsvorsitzende von Shell International, Cor Herkströter, der auf die moralischen Dilemmata und die gesellschaftliche Verantwortung von multinationalen Unternehmen eingeht. Jeroen Willems spielt sie alle.

 

"Seit Jahren ist der Star der niederländischen Theatergruppe Hollandia nun schon in ganz Europa auf Tour und reißt Kritik wie Publikum zu Begeisterungsstürmen hin. In seiner One-Man-Show nach Texten von Pier Paolo Pasolini verwandelt sich der Schauspieler in all diese Figuren, kriecht raffiniert von einer in die andere, wechselt mit minimalen Mitteln Körpersprache, Gestik und Mimik. (...)

Wir müssen uns mehr informieren, mehr Verantwortung übernehmen. Wir müssen die Machthaber fragen, über wie viele Leichen sie gehen für ihre Macht.', sagt Willems. Angesichts der Machenschaften einiger Großunternehmen und deren Spitze lässt sich sein mitreißendes Spiel nur einen Schluss zu. Recht hat der Mann."

Süddeutsche Zeitung

 

Mit: Jeroen Willems

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑