Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
10 Jahre »Opera piccola« Hamburg: »Die Schneekönigin« von Pierangelo Valtinoni10 Jahre »Opera piccola« Hamburg: »Die Schneekönigin« von Pierangelo Valtinoni10 Jahre »Opera piccola«...

10 Jahre »Opera piccola« Hamburg: »Die Schneekönigin« von Pierangelo Valtinoni

Premiere: 6. Februar 2011, 17.00 Uhr auf Kampnagel Hamburg

 

Andersens Märchen von der Schneekönigin war die Vorlage für Valtinonis mitreißende Oper für Kinder ab sechs Jahren. Gerda und Kay sind die besten Freunde.

Jeden Tag verbringen sie zusammen – bis eines Tages im Winter die Schneekönigin auftaucht. Fasziniert folgt ihr Kay in ihr kaltes Reich im hohen Norden. Gerda vermisst ihren Freund schmerzlich und will ihn suchen: Sie begibt sich auf eine abenteuerliche Reise und kommt bis nach Lappland. Kann sie Kay aus dem Bann der Schneekönigin befreien?

 

Mit »Die Schneekönigin« von Pierangelo Valtinoni nach dem Märchen von Hans Christian Andersen geht die zehnte Produktion in der erfolgreichen Kinderopernreihe der Staatsoper Hamburg über die Bühne. Die Hamburger Sparkasse und die Stiftung zur Förderung der Hamburgischen Staatsoper unterstützen die Kinderopernreihe und ermöglichen so die Neuproduktion. In den zehn Jahren »Opera piccola« hat sich das einzigartige Konzept »Oper für Kinder – Oper mit Kindern« bewährt: Auch in diesem Jahr sind alle Partien mit Schülerinnen und Schülern aus Hamburg und Umgebung besetzt. Und auch im Orchester spielen junge Nachwuchsmusiker.

 

Das bewährte Leitungsteam der letzten Spielzeit hat sich für diese Produktion wieder zusammengefunden: Benjamin Gordon (Musikalische Leitung), Nicola Panzer (Regie), Ingrid Irene Wachsmann (Bühnenbild) und Kirsten Sindt (Kostüme).

 

Libretto von Paolo Madron

Für Kinder ab 8 Jahren

 

Musikalische Leitung: Benjamin Gordon

Inszenierung: Nicola Panzer

Bühnenbild: Ingrid Irene Wachsmann

Kostüme: Kirsten Sindt

Solisten, Chor und Orchester: Schülerinnen und Schüler aus Hamburger Schulen

 

Aufführungen: 11. Februar, 18.00 Uhr, 12. Februar, 14.30 und 18.00 Uhr, 13. Februar, 16.00 Uhr, 18. Februar, 18.00 Uhr, 19. Februar, 14.30 und 18.00 Uhr , 20. Februar, 16.00 Uhr, 25. Februar, 18.00 Uhr, 26. Februar, 14.30 und 18.00 Uhr, 27. Februar, 16.00 Uhr

Veranstaltungsort: Kampnagel [k2]

 

Gefördert von der Hamburger Sparkasse und der Stiftung zur Förderung der Hamburgischen Staatsoper.

 

Eine Zusammenarbeit der Hamburgischen Staatsoper mit dem Margaretha-Rothe-Gymnasium auf der Plattform von TuSch.

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑