Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
2 Tage Theater satt – Theatermarathon in der Stadt Heidelberg2 Tage Theater satt – Theatermarathon in der Stadt Heidelberg2 Tage Theater satt –...

2 Tage Theater satt – Theatermarathon in der Stadt Heidelberg

20./21. Juli 2013. -----

Theater an ungewöhnlichen Orten, Begegnungen zwischen Publikum und Akteuren, inspirierende Interaktionen – das ist der Gedanke hinter dem 7. Heidelberger Theatermarathon. Am 20./21. Juli 2013 verlassen die Theatergruppen und -häuser ihre Bühnen und gehen auf die Straße, um das weite Spektrum der Heidelberger Theaterkunst in einem wahren Marathon zu präsentieren.

 

Das Theater und Orchester Heidelberg zeigt sich 20. Juli um 15 Uhr am Universitätsplatz/Löwenbrunnen mit Degen und Dudelsack. Schauspieler aus dem Ensemble präsentieren gemeinsam mit dem Musiker Willi Haselbeck szenische Ausschnitte und Musikstücke aus dem großen Schlossspektakel 2013 Die drei Musketiere. Für alle, die noch keine Gelegenheit hatten, die Aufführung auf dem Heidelberger Schloss in diesem Sommer zu erleben, ein unbedingtes ‚Muss‘!

 

Am 21. Juli gibt es ein weiteres Highlight vom „Kollektiv#1505“ (Theater und Orchester Heidelberg), bestehend aus Dominic Zerhoch (Regie), Didi Müller (Bühne und Kostüme) und Mona Rieken (Dramaturgie) um 18.30 Uhr am Treppenaufgang der Neuen Universität. Grundlage bildet das Stück 4.48 Psychose von Sarah Kane. „Ein einziger klarer Moment, jeden Morgen um 4.48 Uhr. Der dunkelste Augenblick und doch der einzig glückliche. Die Diagnose lautet: Pathologische Trauer. 4.48 Uhr begibt sich auf die Reise in die Welt eines depressiven Menschen zwischen Klinik, Selbsthass und stiller Verzweiflung. Mit poetischer Brutalität schafft Sarah Kane eine berührende und verstörende Anatomie des Geistes“. (Mona Rieken)

----------------------------------

 

Programmübersicht:

 

Samstag:

 

Sa 20.07. / 13.00 Uhr STARTLAUF Alle Gruppen – Alle Stücke / Bismarckplatz bis Universitätsplatz

Sa 20.07. / 14.00 Uhr IMPROVISATIONEN Haltlos / Universitätsplatz

Sa 20.07. / 15.00 Uhr ALLE FÜR EINEN UND EINER FÜR ALLE! Theater und Orchester Heidelberg / Universitätsplatz

Sa 20.07. / 15.00 Uhr DER GRÜFFELO Schaubude / Spielplatz der Städtischen Kindertagesstätte Kanzleigasse, Kanzleigasse 1

Sa 20.07. / 16.00 & 18.00 Uhr VON LAUTEN UND LEISEN WESEN Petra Illing / Spielplatz der Städtischen Kindertagesstätte Kanzleigasse, Kanzleigasse 1

Sa 20.07. / 16.00, 16.45, 17.30 & 18.15 Uhr TANGO ARGENTINO Sonja y Steve / Universitätsplatz / Treppenaufgang Neue Universität

Sa 20.07. / 16.20 & 17.00 Uhr URLAUB AUF DEM HINTERHOF Xundlachen / Universitätsplatz, Löwenbrunnen

Sa 20.07. / 16.30 Uhr TEUFELSMÄRCHEN UND GEISTERLIEDER sonus silentii & Die Aussenspiegel / Reichspräsident-Friedrich-Ebert-Gedenkstätte, Pfaffengasse 18

Sa 20.07. / 16.45 Uhr HIGH-MATT, ZWISCHEN HOLDRIHO UND HOLLYWOODSCHAUKEL Theaterwerkstatt Heidelberg / Klingenteichstraße 10-12, (Klingenteichhalle Hinterhof)

Sa 20.07. / 17.00 Uhr STANDING OVATIONS Eine gestandene Truppe / Friedrich-Ebert-Platz

Sa 20.07. / 18.00 Uhr SCHNITTMUSTER – UNSERE ART ZU LEBEN Pädagogische Hochschule Heidelberg / TiKK, Am Karlstor 1

Sa 20.07. / 18.00 Uhr WOYZECK Theaterwerkstatt Heidelberg / Klingenteichstraße 10-12, (Klingenteichhalle Hinterhof)

Sa 20.07. / 18.30 Uhr DAS GESCHENK Clowntheater OLALA / Universitätsplatz, Löwenbrunnen

Sa 20.07. / 19.00 Uhr HE, WERDA? – ES LEBE DER KÖNIG! – IM NAMEN DER REPUBLIK. Texte von Paul Fehm / Universitätsplatz, Löwenbrunnen

Sa 20.07. / 19.30 Uhr ALTER, EGO! Kreativnetzwerk ProtectiveCircle / TiKK, Am Karlstor 1

Sa 20.07. / 20.00 Uhr IMMER IST IRGENDWAS Theater 21 / Galerie Magdalena Melnikow, Theaterstraße 11

Sa 20.07. / 21.30 Uhr BAUCHLESUNG: UND EWIG FLIESST DER NIL Tanzgruppe Kinisis (Chryssanthi Sahar) und Thomas Knorra (Odradek) / TiKK, Am Karlstor 1

 

Sonntag:

 

So 21.07. / 11.00 Uhr IMPROVISATIONEN Haltlos / Universitätsplatz

So 21.07. / 12.00 & 12.45 Uhr BALLETTSTÜCKE Tanzschule Tanzsektor / TiKK, Am Karlstor 1

So 21.07. / 12.30 Uhr TEUFELSMÄRCHEN UND GEISTERLIEDER sonus silentii & Die Aussenspiegel / Reichspräsident-Friedrich-Ebert-Gedenkstätte, Pfaffengasse 18

So 21.07. / 13.30 Uhr HIGH-MATT, ZWISCHEN HOLDRIHO UND HOLLYWOODSCHAUKEL Theaterwerkstatt Heidelberg / Klingenteichstraße 10-12, (Klingenteichhalle Hinterhof)

So 21.07. / 14.00 & 16.00 Uhr VON LAUTEN UND LEISEN WESEN Petra Illing / Spielplatz der Städtischen Kindertagesstätte Kanzleigasse, Kanzleigasse 1

So 21.07. / 14.15 Uhr BRUNNENTANZ Tanzschule Tanzsektor, ContempMovement / Universitätsplatz, Löwenbrunnen

So 21.07. / 15.00 Uhr …UND SIE GLAUBTE, ES SEI DER MOND Theatergruppe der Stephen-Hawking-Schule / TiKK, Am Karlstor 1

So 21.07. / 15.30 Uhr WOYZECK Theaterwerkstatt Heidelberg / Klingenteichstraße 10-12, (Klingenteichhalle Hinterhof)

So 21.07. / 15.00 Uhr HE, WERDA? – ES LEBE DER KÖNIG! – IM NAMEN DER REPUBLIK. Texte von Paul Fehm / Universitätsplatz, Löwenbrunnen

So 21.07. / 16.00 & 16.45 Uhr TANGO ARGENTINO Sonja y Steve / Universitätsplatz / Treppenaufgang Neue Universität

So 21.07. / 17.15 Uhr SCHNITTMUSTER – UNSERE ART ZU LEBEN Pädagogische Hochschule Heidelberg / TiKK, Am Karlstor 1

So 21.07. / 18.00 Uhr LEBENSFRAGEN Nostos Tanztheater / Heidelberger Kunstverein, Hauptstraße 97

So 21.07. / 18.30 Uhr 4.48 PSYCHOSE Kollektiv 1505 / Universitätsplatz / Treppenaufgang Neue Universität

So 21.07. / 19.30 Uhr ANTIGONE Theater im Bahnhof, Dielheim / TiKK, Am Karlstor 1

 

*****

 

Programm im Einzelnen:

 

Samstag:

 

STARTLAUF

Alle Gruppen – Alle Stücke

Umzug, Spektakel und an jeder Ecke werden Ausschnitte aus den Programmen des

Theatermarathons gegeben.

Samstag, 20. Juli 2013, 13.00 Uhr, ab Hauptstraße/Bismarckplatz bis Universitätsplatz/Löwenbrunnen

 

ERÖFFNUNG DES 7. HEIDELBERGER THEATERMARATHONS

 

IMPROVISATIONEN

Haltlos

Theater auf Zuruf

Spontan, frisch und unverwechselbar – Die Improvisationsgruppe „Haltlos“ aus Heidelberg bringt die verrücktesten Geschichten und Szenen auf die Bühne.

Die Geschichten entstehen durch Zuruf des Publikums und zeigen Realitäten, die den "realen" Normen gerne widersprechen - ohne Rücksicht auf Tabus. Lassen Sie sich mitreißen und tauchen Sie mit ein in die Welt der Spontaneität und Spielfreude!

 

Samstag, 20. Juli 2013, 14.00 – 15.00 Uhr (s. auch Sonntag)

Universitätsplatz/Löwenbrunnen

 

ALLE FÜR EINEN UND EINER FÜR ALLE!

Theater und Orchester Heidelberg

Theater und Musik

 

Das Theater und Orchester Heidelberg zeigt sich mit Degen und Dudelsack! Ensembleschauspieler und Musiker Willi Haselbek präsentieren szenische Ausschnitte und Musikstücke aus dem großen Sommerspektakel „Die drei Musketiere“, das Intendant Holger Schultze auf dem Heidelberger Schloss inszeniert hat.

 

Samstag, 20. Juli 2013, 15.00 – 16.00 Uhr

Universitätsplatz / Löwenbrunnen

 

DER GRÜFFELO

Schaubude

Theater für Kinder ab 3 Jahren nach dem Buch von J. Donaldson / A. Scheffler

 

Angsthase – Pfeffernase. Wer wird denn Angst haben …? Die kleine Maus hat aber

trotzdem Bammel. Ist ja auch kein Wunder. Fast alle Tiere im Wald sind größer als sie. Und als dann auch noch der Fuchs kommt und sie zum „Essen einladen“ will, da muss was geschehen. Die Maus braucht einen Freund. Möglichst groß, möglichst furchteinflößend. Mit funkelnden Augen, riesigen Zähnen und einer giftig-grünen Warze auf der Nase. Und wenn es den nicht gibt, dann muss man ihn eben erfinden: den GRÜFFELO. Das weltberühmte Kinderbuch in faszinierenden Bildern. Für alle, die mal so richtig mutig sein wollen.

 

Samstag, 20. Juli 2013, 15.00 – 15.45 Uhr

Spielplatz der Städtischen Kindertagesstätte Kanzleigasse, Kanzleigasse 1

 

VON LAUTEN UND LEISEN WESEN

Petra Illing

Mitmach-Theater für Eltern und Kinder nach der Methode JeuxDramatiques

 

Von lauten und leisen Wesen…

kann man Unterschiedliches lernen, wenn man sich auf das Ausdrucksspiel aus dem eigenen Erleben einlassen möchte. Und stecken nicht beide Seiten in uns und wollen gelebt werden?

Im Garten der Kindertagesstätte Kanzleigasse wird Petra Illing, Theaterpädagogin und Leiterin für JeuxDramatiques, spielfreudige Kinder und Erwachsene in die Geheimnisse der Methode JeuxDramatiques einführen, die mit einer bunten Vielfalt an Stoffen und Krimskrams einlädt, sich selbst und ein phantasievolles Setting zu gestalten, das im gemeinsamen Spiel belebt wird. In einer vertrauten oder auch fremden Rolle folgen große und kleine Leute den eigenen inneren Spuren und entdecken, dass oft sehr viel eigenes Leben im eigentlichen Spiel steckt – alles in allem ein großes Abenteuer!

 

Samstag, 20. Juli 2013, 16.00 – 17.30 und 18.00 – 18.30 Uhr (s. auch Sonntag)

Spielplatz der Städtischen Kindertagesstätte Kanzleigasse, Kanzleigasse

 

TANGO ARGENTINO

Sonja y Steve

Tanz

 

Nicht nur am Río de la Plata wird Tango getanzt, die Königin der Tänze hat ihren Siegeszug um die ganze Welt angetreten – auch am Neckar gibt es zahlreiche aficionados. Sonja und Steve sind zwei davon. Für den Theatermarathon gehen sie vom Salon auf die Bühne und zeigen die sinnliche Ausdruckskraft des argentinischen Paartanzes.

 

Samstag, 20. Juli 2013, 16.00 – 16.15, 16.45 - 17.00, 17.30 - 17.45, 18.00 – 18.15 Uhr (s. auch Sonntag)

Universitätsplatz / Treppenaufgang Neue Universität

 

URLAUB AUF DEM HINTERHOF

Xundlachen

Clowntheater

 

Clowns machen Urlaub im Hinterhof, dem wunderlich fernen Land gleich um die Ecke. Aber dort hin zu kommen, ist gar nicht so einfach! Ob mit dem Auto, Zug oder Flugzeug, die Wege sind voller Überraschungen, gefährlicher Hindernisse und lustiger Musik. Los geht es in die große Welt im kleinen Hinterhof!

 

Samstag, 20. Juli 2013, / 16.20 – 16.40 und 17.00 - 17.20 Uhr

Universitätsplatz / Löwenbrunnen

 

 

TEUFELSMÄRCHEN UND GEISTERLIEDER

sonus silentii & Die Aussenspiegel

Theaterperformance

 

Kann ein Weib schlauer sein als der Teufel? Kann der Teufel auch überlistet werden? In allen Kulturkreisen Europas gibt es Teufelsmärchen. Irmela Kopp (Die Aussenspiegel) erzählt. Sie zeigt dazu Graphiken von Hannes Hübner, die wie Assoziationen die Märchen illustrieren. Dazu singt die Sopranistin Bernadette Pack (sonus silentii) dramatische Lieder, die Hexen und Geisterwesen herauf beschwören. Sie wird am Piano begleitet von Wilfried August.

 

Samstag, 20. Juli 2012, 16.30 – 17.30 Uhr (s. auch Sonntag)

Reichspräsident-Friedrich-Ebert-Gedenkstätte, Pfaffengasse 18

 

 

HIGH-MATT, ZWISCHEN HOLDRIHO UND HOLLYWOODSCHAUKEL

Theaterwerkstatt Heidelberg

Theaterlaboratorium

 

Eine ewige Suche nach dem Unauffindbaren. Ein Ankommen, das uns ständig weiter suchen lässt. Ein Scheitern innbegriffen, denn nur so wird das Sehnen stärker. Ein Ausloten der kurzen Distanz zwischen Kindheit, Jugend und Alter - zwischen Wiese, Baum und Fluss.

Vierzehn Heimatsuchende in Heidelberg machen Entdeckungen, sehen Neues und Altes neu und wollen einen Ort finden für ihren Koffer voller Heimat.

Sie versuchen, ihre Gedanken in Worten, Bewegungen, Klängen und Gesängen auszudrücken. Sie begeben sich mit den Zuschauern auf den Weg zu einem Ort, der für jeden ein anderer sein wird.

 

Samstag, 20. Juli 2012, 16.45 – 15.25 Uhr (s. auch Sonntag)

Klingenteichstraße 10-12, (Klingenteichhalle Hinterhof)

 

STANDING OVATIONS

Eine gestandene Truppe

Figurenpark

 

Was sich in so ein paar Jahren als Theatermann und -lehrer an Figuren, Charakteren, Chargen und Gelichter ansammelt, passt schon lange auf keinen – handelsüblichen! - Dachboden mehr und sollte in keinem schummrigen Schul- oder Requisitenkeller verstauben und verbleichen!

So findet denn ein buntes Figurenvölkchen den Weg auf Sockel und Ebert-Platz um seinem Schöpfer und dessen Anhang noch einmal Ovationen zu zollen. Stehend versteht sich! Herr Mettenberger: Ihr Applaus!

 

Samstag, 20. Juli 2012, 17.00 – 17.30 Uhr

Friedrich-Ebert-Platz

 

SCHNITTMUSTER – UNSERE ART ZU LEBEN

Pädagogische Hochschule Heidelberg

Tanztheater

 

WIR; passform, laufmaschen, eingegangen, wiederverwerten, suchen

IHR; druck, kontrolle, verpflichtung, wegwerfen, ruhen

ICH; offline, verirren, verlieren, verzogen, ankommen

DU; digital, getragen, getrieben, geworfen, finden

 

Das Seminar „Tanztheater und Bewegungsimprovisation“ der Pädagogischen Hochschule Heidelberg versucht über Tanz, Bewegung und Körpersprache die „Gefühle unserer Zeit“ einzufangen.

 

Samstag, 20. Juli 2013, 18.00 – 18.30 Uhr (s. auch Sonntag)

TiKK – Theater im Kulturhaus Karlstorbahnhof, Am Karlstor 1

 

WOYZECK

Theaterwerkstatt Heidelberg

nach Georg Büchner

 

Büchners Dramenfragment über den armen Soldaten Woyzeck weißt weit in die Moderne. Vielen gilt er als geradezu expressionistisches Werk. Es ist regelmäßig in vielen Spielplänen zu finden, es gibt Verfilmungen und Opern. Zum Büchnerjahr nun eine Kurzfassung der Studierenden der Theaterwerkstatt.

 

Samstag, 20. Juli 2012, 18.00 – 19.00 Uhr (s. auch Sonntag)

Klingenteichstraße 10-12, (Klingenteichhalle Hinterhof)

 

DAS GESCHENK

Clowntheater OLALA

Clowntheater

 

Fünf Clowns und ein Geschenk.

Vielleicht ist es nass und groß? Oder klein wie eine Maus?

Leicht wie die Liebe oder so schwer wie eine Träne?

Wer weiß das schon?

Nur eines ist sicher: Die Übergabe wird stattfinden!

 

Samstag, 20. Juli 2013, 18.30 – 18.50 Uhr

Universitätsplatz / Löwenbrunnen

 

HE, WERDA? – ES LEBE DER KÖNIG! – IM NAMEN DER REPUBLIK.

Es lebe der König!

Texte von Paul Fehm

 

»Es lebe der König!« hat sich auf die Fahnen geschrieben, Texte des Heidelberger Dichters Paul Fehm (»He, werda?«) auf die Straße zu tragen: »Im Namen der Republik«. Es geht darum, den Kopf zu verlieren, sich den Kopf zurecht rücken zu lassen, vielleicht auch darum, hoch erhobenen Hauptes weiterzugehen: Gegen die allgemeine Kopflosigkeit rebelliert »Es lebe der König!«.

Ob dramatisch, lyrisch oder prosaisch: Paul Fehms Texte werden liebevoll mit unterschiedlichsten Mitteln von vielen zu Gehör und zu Gesicht gebracht. Die Straße ist die Bühne, der Passant das Publikum. Paul Fehm ist überall zugleich, immer dort, wo man ihn zuletzt vermutet.

 

Samstag, 20. Juli 2013, 19.00 – 19.45 Uhr (s. auch Sonntag)

Sonntag, 21. Juli 2013, 15.00 – 15.45 Uhr

Universitätsplatz / Löwenbrunnen

 

ALTER, EGO!

Kreativnetzwerk ProtectiveCircle

Literaturperformance

 

Literatur einmal ganz anders inszeniert – in Sprache, Musik, Schauspiel, Tanz und Visualisierung.

Entlang der Frage “Wie will ich leben?” entwerfen die Erzählungen von Michael Kolain teils skurrile, teils trockene, manchmal aber auch emotionsgeladene Lebenswelten von Menschen, die sich einmal als Idealisten bezeichnet haben. Was hat die Zeit mit uns gemacht? Was ist aus den Träumen geworden, die uns prägten? Das Performance-Projekt “Alter, Ego!” setzt sich aus verschiedenen Kunstrichtungen mit diesen Fragen nach dem guten Leben auseinander und beantwortet sie gnadenlos offen.

 

Samstag, 20. Juli 2013, 19.30 – 21.00 Uhr,

TiKK – Theater im Kulturhaus Karlstorbahnhof, Am Karlstor 1

 

IMMER IST IRGENDWAS

Theater 21

Lesung von Kurzgeschichten von und mit Kirsten Ohm, Wolfgang Heuer, Barbara Bechtold

 

Wir lesen für Sie eine Sammlung von unseren Kurzgeschichten aus dem Leben. Aus unserem Leben. Erlebnisse mit Abstand betrachtet und mit einer ordentlichen Portion Selbstironie und Humor versehen. Amüsantes und Peinliches aus dem Alltag.

Situationen, in denen sich die Zuhörer vielleicht wieder finden.

 

Samstag, 20. Juli 2013, 20.00 – 21.00 Uhr

Galerie Magdalena Melnikow, Theaterstraße 11

 

 

BAUCHLESUNG: UND EWIG FLIESST DER NIL

Tanzgruppe Kinisis (Chryssanthi Sahar) und Odradek (Thomas Knorra)

Ägyptische Impressionen in Tanz und Text

 

Im Taxi plaudert, diskutiert, streitet und staunt Chalid al-Chamissi mit den Fahrern, die im kleinen, öffentlichen und doch abhörfreien Raum ihrer Wagen ihren Frust über das korrupte Regime und die allgegenwärtigen Missstände in Ägypten loswerden.

Im Kontrast zu den Texten von Al-Chamissi, erzeugen die Tänze, die von Chryssanthi Sahar und ihrem Tanzensemble präsentiert werden, eine fröhliche und sorglose Atmosphäre und stellen dadurch eine andere Seite Ägyptens dar: das sinnliche, freudvolle, sonnige Ägypten, so wie es sich im klassischen, modernen und folkloristischen Bauchtanz zeigt.

 

Texte: Chalid al-Chamissi: "Im Taxi. Unterwegs in Kairo"

Vortrag: Thomas Knorra (Odradek)

Tänze: Chryssanthi Sahar und Ensemble (Tanzgruppe Kinisis)

 

Samstag, 20. Juli 2013, 21.30 – 23.00 Uhr

TiKK – Theater im Kulturhaus Karlstorbahnhof, Am Karlstor 1

 

Sonntag:

 

IMPROVISATIONEN

Haltlos

Theater auf Zuruf

 

Spontan, frisch und unverwechselbar – Die Improvisationsgruppe „Haltlos“ aus Heidelberg bringt die verrücktesten Geschichten und Szenen auf die Bühne.

Die Geschichten entstehen durch Zuruf des Publikums und zeigen Realitäten, die den "realen" Normen gerne widersprechen - ohne Rücksicht auf Tabus. Lassen Sie sich mitreißen und tauchen Sie mit ein in die Welt der Spontaneität und Spielfreude!

 

Sonntag, 21. Juli 2013, 11.00 – 12.00 Uhr (s. auch Samstag)

Universitätsplatz/Löwenbrunnen

 

BALLETTSTÜCKE

Tanzschule Tanzsektor

Klassischer Tanz

 

Fünf Ballettklassen der Tanzschule Tanzsektor im Alter von 5 Jahren bis hin zu einer

erwachsenen Klasse zeigen klassische Tänze aus vergangenen Aufführungen. Unter

anderem wird ein Tüchertanz zu dem Stück “Lungomare“ von René Aubry zu sehen sein, der ungarische Tanz von Brahms, sowie eine klassische Spitzenvariation der erwachsenen Schüler zu Stücken des britischen Komponisten Max Richter.

 

Sonntag, 21. Juli 2013, 12.00 – 12.15 und 12.45 – 13.00 Uhr

TiKK – Theater im Kulturhaus Karlstorbahnhof, Am Karlstor 1

 

TEUFELSMÄRCHEN UND GEISTERLIEDER

sonus silentii & Die Aussenspiegel

Theaterperformance

 

Kann ein Weib schlauer sein als der Teufel? Kann der Teufel auch überlistet werden? In allen Kulturkreisen Europas gibt es Teufelsmärchen. Irmela Kopp (Die Aussenspiegel) erzählt. Sie zeigt dazu Graphiken von Hannes Hübner, die wie Assoziationen die Märchen illustrieren. Dazu singt die Sopranistin Bernadette Pack (sonus silentii) dramatische Lieder, die Hexen und Geisterwesen herauf beschwören. Sie wird am Piano begleitet von Wilfried August.

 

Sonntag, 21. Juli 2013, 12.30 – 13.30 Uhr (s. auch Samstag)

Reichspräsident-Friedrich-Ebert-Gedenkstätte, Pfaffengasse 18

 

HIGH-MATT, ZWISCHEN HOLDRIHO UND HOLLYWOODSCHAUKEL

Theaterwerkstatt Heidelberg

Theaterlaboratorium

 

Eine ewige Suche nach dem Unauffindbaren. Ein Ankommen, das uns ständig weiter suchen lässt. Ein Scheitern innbegriffen, denn nur so wird das Sehnen stärker. Ein Ausloten der kurzen Distanz zwischen Kindheit, Jugend und Alter - zwischen Wiese, Baum und Fluss.

Vierzehn Heimatsuchende in Heidelberg machen Entdeckungen, sehen Neues und Altes neu und wollen einen Ort finden für ihren Koffer voller Heimat.

Sie versuchen, ihre Gedanken in Worten, Bewegungen, Klängen und Gesängen auszudrücken. Sie begeben sich mit den Zuschauern auf den Weg zu einem Ort, der für jeden ein anderer sein wird.

 

Sonntag, 21. Juli 2013, 13.30 – 14.10 Uhr (s. auch Samstag)

Klingenteichstraße 10-12, (Klingenteichhalle Hinterhof)

 

VON LAUTEN UND LEISEN WESEN

Petra Illing

Mitmach-Theater für Eltern und Kinder nach der Methode JeuxDramatiques

 

Von lauten und leisen Wesen…

kann man Unterschiedliches lernen, wenn man sich auf das Ausdrucksspiel aus dem eigenen Erleben einlassen möchte. Und stecken nicht beide Seiten in uns und wollen gelebt werden?

Im Garten der Kindertagesstätte Kanzleigasse wird Petra Illing, Theaterpädagogin und Leiterin für JeuxDramatiques, spielfreudige Kinder und Erwachsene in die Geheimnisse der Methode JeuxDramatiques einführen, die mit einer bunten Vielfalt an Stoffen und Krimskrams einlädt, sich selbst und ein phantasievolles Setting zu gestalten, das im gemeinsamen Spiel belebt wird. In einer vertrauten oder auch fremden Rolle folgen große und kleine Leute den eigenen inneren Spuren und entdecken, dass oft sehr viel eigenes Leben im eigentlichen Spiel steckt – alles in allem ein großes Abenteuer!

 

Sonntag, 21. Juli 2013, 14.00 – 15.30 und 16.00 – 17.30 (s. auch Samstag)

Spielplatz der Städtischen Kindertagesstätte Kanzleigasse, Kanzleigasse

 

BRUNNENTANZ

Tanzschule Tanzsektor / ContempMovement

Tanz

 

Tänzer der Tanzformation “ContempMovement“ funktionieren den Löwenbrunnen am

Uniplatz zu einer Freilichtbühne um. Das Flair der historischen Heidelberger Altstadt bildet unsere Kulisse für Chopins Mazurka Op.68.

 

Sonntag, 21. Juli 2013, 14.15 – 14.30 Uhr

Universitätsplatz / Löwenbrunnen

 

…UND SIE GLAUBTE, ES SEI DER MOND

Theatergruppe der Stephen-Hawking-Schule

Frei nach H. C. Andersen

 

Eine Eigenproduktion frei nach dem Märchen „Die roten Schuhe“ von H. C. Andersen.

Ein Mädchen erlebt im Traum die unangenehmen Folgen der Erfüllung ihrer Wünsche. Märchenhafte Elemente der Bettlektüre vermischen sich mit der Realität und lassen Gänsehaut entstehen – auf der Bühne und beim Zuschauer.

 

Sonntag, 21. Juli 2013, 15.00 – 16.30 Uhr

TiKK – Theater im Kulturhaus Karlstorbahnhof, Am Karlstor 1

 

WOYZECK

Theaterwerkstatt Heidelberg

nach Georg Büchner

 

Büchners Dramenfragment über den armen Soldaten Woyzeck weißt weit in die Moderne. Vielen gilt er als geradezu expressionistisches Werk. Es ist regelmäßig in vielen Spielplänen zu finden, es gibt Verfilmungen und Opern. Zum Büchnerjahr nun eine Kurzfassung der Studierenden der Theaterwerkstatt.

 

Sonntag, 21. Juli 2013, 15.30 – 16.30 Uhr (s. auch Samstag)

Klingenteichstraße 10-12, (Klingenteichhalle Hinterhof)

 

HE, WERDA? – ES LEBE DER KÖNIG! – IM NAMEN DER REPUBLIK.

Es lebe der König!

Texte von Paul Fehm

 

»Es lebe der König!« hat sich auf die Fahnen geschrieben, Texte des Heidelberger Dichters Paul Fehm (»He, werda?«) auf die Straße zu tragen: »Im Namen der Republik«. Es geht darum, den Kopf zu verlieren, sich den Kopf zurecht rücken zu lassen, vielleicht auch darum, hoch erhobenen Hauptes weiterzugehen: Gegen die allgemeine Kopflosigkeit rebelliert »Es lebe der König!«.

Ob dramatisch, lyrisch oder prosaisch: Paul Fehms Texte werden liebevoll mit unterschiedlichsten Mitteln von vielen zu Gehör und zu Gesicht gebracht. Die Straße ist die Bühne, der Passant das Publikum. Paul Fehm ist überall zugleich, immer dort, wo man ihn zuletzt vermutet.

 

Sonntag, 21. Juli 2013, 15.00 – 15.45 Uhr (s. auch Samstag)

Universitätsplatz / Löwenbrunnen

 

TANGO ARGENTINO

Sonja y Steve

Tanz

 

Nicht nur am Río de la Plata wird Tango getanzt, die Königin der Tänze hat ihren Siegeszug um die ganze Welt angetreten – auch am Neckar gibt es zahlreiche aficionados. Sonja und Steve sind zwei davon. Für den Theatermarathon gehen sie vom Salon auf die Bühne und zeigen die sinnliche Ausdruckskraft des argentinischen Paartanzes.

 

Sonntag, 21. Juli 2013, 16.00 – 16.15, 16.45 - 17.00 Uhr (s. auch Samstag)

Universitätsplatz / Treppenaufgang Neue Universität

 

SCHNITTMUSTER – UNSERE ART ZU LEBEN

Pädagogische Hochschule Heidelberg

Tanztheater

 

WIR; passform, laufmaschen, eingegangen, wiederverwerten, suchen

IHR; druck, kontrolle, verpflichtung, wegwerfen, ruhen

ICH; offline, verirren, verlieren, verzogen, ankommen

DU; digital, getragen, getrieben, geworfen, finden

 

Das Seminar „Tanztheater und Bewegungsimprovisation“ der Pädagogischen Hochschule Heidelberg versucht über Tanz, Bewegung und Körpersprache die „Gefühle unserer Zeit“ einzufangen.

 

Sonntag, 21. Juli 2013, 17.15 – 17.45 Uhr (s. auch Samstag)

TiKK – Theater im Kulturhaus Karlstorbahnhof, Am Karlstor 1

 

LEBENSFRAGEN

Nostos Tanztheater

Vom Urban Dance zum Tanztheater

 

Das Nostos Tanztheater präsentiert drei Choreografien:

„Boys & Girls“ von Joanna Pilatowicz, Sofia Chloridou und Jonas Frey, hier werden Elemente von zeitgenössischem Tanz, Jazz und B-Boying verwendet.

 

„At Home“ von Jonas Frey (Tanz: Juan Pablo Corro Campos, Andre Lasseur, Ivan Nikonorov, Jonas Frey) zeigt vier Freunde die auf einer Couch chillen und an vergangene Zeiten zurück denken. Inspiriert von der Musik beginnen sie einen tänzerischen Dialog.

 

In „Lebensfragen“ (Choreografie: Christina Liakopoulou, Tanz: Crystal Schüttler, Fabian Kiepe, Jeanette Bohr, Andre Lasseur) werden Tanztheater, Capoeira und Physical Theatre verbunden. Vier junge Menschen sind auf der Suche nach einer Lebensperspektive

 

Sonntag, 21. Juli 2012, 18.00 – 18.45 Uhr

Heidelberger Kunstverein, Hauptstraße 97

 

4.48 PSYCHOSE

Kollektiv 1505

Theater von Sarah Kane

 

Ein einziger klarer Moment, jeden Morgen um 4.48 Uhr. Der dunkelste Augenblick und doch der einzig glückliche. Die Diagnose: Pathologische Trauer. 4.48 Uhr begibt sich auf die Reise in die Welt eines depressiven Menschen, zwischen Klinik, Selbsthass und stiller Verzweiflung. Mit poetischer Brutalität schafft Sarah Kane eine einzigartig berührende und verstörende Anatomie des Geistes.

 

Sonntag, 21. Juli 2013, 18.30 - 19.15 Uhr

Universitätsplatz / Treppenaufgang Neue Universität

 

ANTIGONE

Theater im Bahnhof, Dielheim

Von Jean Anouilh

Kreon ist der neue König von Theben. Er befiehlt, die Leiche des vermeintlichen Verräters, seines Neffen Polyneikos, „unbeweint und unbestattet auf dem Schlachtfeld liegen zu lassen, den Raben und Schakalen zum Fraß“. Zuwiderhandlung wird mit dem Tode bestraft. Antigone, die Nichte des Königs, ist trotzdem entschlossen ihren Bruder Polyneikos zu beerdigen.

 

Sonntag, 21. Juli 2013, 19.30 – 21.00 Uhr

TiKK – Theater im Kulturhaus Karlstorbahnhof, Am Karlstor 1

 

Weitere Informationen und das vollständige Programm des 7. Heidelberger Theatermarathons: <http://t.ymlp283.net/eyyaiayyshalauysagauhuq/click.php>.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 100 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑