Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
23. Bautzener Theatersommer23. Bautzener Theatersommer23. Bautzener...

23. Bautzener Theatersommer

vom 14. Juni um 19.30 Uhr (Premiere) bis 22. Juli 2018 im historischen Hof der Bautzener Ortenburg

Und wieder ein Spektakel mit Dänen als Touristen, der Luftfahrt und viel Theater von Lutz Hillmann. "Aller guten Dinge sind drei" sagt eine gute, alte Redewendung. Nach den Erfolgen der vergangenen zwei Theatersommer wird es auch beim 23. Bautzener Theatersommer wieder "Mächtig gewaltig, Egon!". "Die Olsenbande hebt ab" heißt der Abschluss der Freiluftspektakelserie rund um das sympathische dänische Gaunertrio Egon (Olaf Hais), Benny (István Kobjela) und Kjeld (Rainer Gruß).

 

Ein paar Millionen auf Kante, zum Relaxen in den warmen Süden düsen und immer ein Bierchen parat haben – davon träumen nicht nur die drei Kleinganoven der legendären Olsenbande. Doch woher nehmen und nicht stehlen? Nachdem Egon, Benny und Kjeld samt Yvonne und Ulla im vergangenen Jahr mit den erbeuteten Millionen nach Mallorca abgeflogen sind, sah es eigentlich nach einem Happyend aus. Doch der Süden erfüllt die Erwartungen nicht: Egon langweilt sich tagtäglich am Swimmingpool, weil er keine Pläne mehr machen kann, Kjeld leidet unter der Hitze, Yvonne verfällt dem Alkohol ... und als dann das Dumme Schwein auch noch den Koffer mit den Millionen klaut, ist es endgültig mit dem Luxusleben vorbei.

Es geht zurück nach Dänemark, um sich die Millionen zurückzuholen. Das dürfte allerdings nicht so einfach sein, denn Bang Johansen hat wieder die Finger im Spiel und auch die Polizei mischt mit. Beim dritten Olsenbande-Sommerstück in Bautzen sind alle der liebgewonnenen Figuren wieder dabei, Dynamit-Harry genauso wie die Frau, die immer erschrickt. „Die Olsenbande hebt ab“ wird der dritte und letzte Streich des Trios auf der Bautzener Freiluftbühne sein. Und sechs theaterreiche Olsenbande-Wochen.

von Lutz Hillmann unter Verwendung der Olsenbandefilme von Henning Bahs und Erik Balling sowie der DEFA-Synchronfassung

Konzept, Inszenierung, Besonderheiten        Lutz Hillmann, Intendant und Regisseur
Ausschnitt aus der Inszenierung                Darsteller
Bühne, Ausstattung                                Miroslaw Nowotny, Ausstatter

Mit: Olaf Hais (Egon), István Kobjela (Benny), Rainer Gruß (Kjeld), Katja Reimann (Yvonne), Ralph Hensel (Kommissar Jensen), Mirko Brankatschk (Kriminalassistent Holm), Jan Mickan (Dynamit-Harry), Erik Dolata (Das dumme Schwein),
Gabriele Rothmann (Frau, die immer erschrickt), u.v.a.m.

35 Vorstellungen, immer mittwochs bis sonntags im historischen Hof der Bautzener Ortenburg
dienstags:13. Bautzener Burgfilmnächte

Theaterkasse: Tel. (03591) 584 225, Fax (03591) 584 278
Kartenreservierung auch unter:
vorbestellung@theater-bautzen.de
weitere Infos und Kartenreservierung:
www.theater-bautzen.de

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑