Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
6 TAGE FREI: Jury wählte die Besten aus - Zehn herausragende Produktionen aus der Freien Szene6 TAGE FREI: Jury wählte die Besten aus - Zehn herausragende Produktionen aus...6 TAGE FREI: Jury wählte...

6 TAGE FREI: Jury wählte die Besten aus - Zehn herausragende Produktionen aus der Freien Szene

Tanz- und Theaterpreis der Stadt Stuttgart und des Landes Baden-Württemberg, 13. – 18. April 2015. -----

Längst ist die Freie Szene zu einem Zentrum der künstlerischen Arbeit geworden. Ihre Experimente sind in den Kanon der festen Theaterhäuser eingegangen. Zwischen Theatern und Freien sind produktive Allianzen entstanden.

 

Oft sind die Produktionen der Freien flüchtig. Dritte Orte werden zur Bühne, intime Zuschauersituationen oder Labore für künstlerische Forschung entziehen sich einer breiten Öffentlichkeit. Die Freie Szene ist fragil, koaliert stetig neu, sie bleibt in Bewegung. Performance, Figurentheater, Tanz, Aktion, musikalische Produktion, Installation, Schauspiel – unzählige Spielarten werden in der Freien Szene erarbeitet und miteinander verschränkt. Sie überraschen und lassen die Bühne zu einem utopischen Raum werden.

 

Das Festival ermöglicht einen konzentrierten Einblick und fragt in Gesprächen mit Künstlern, Experten, Zuschauern: Was bedeutet es, heute so frei zu sein? Bedeutet es künstlerische Autonomie oder neoliberale Vogelfreiheit? Was bewegt diese künstlerische Praxis – und wen? Wie hat sich die Kulturlandschaft Baden-Württemberg durch die Freie Szene verändert und wie ist ihre Perspektive?

Hervorgegangen aus dem Stuttgarter Theaterpreis, der vor mehr als 25 Jahren vom Theaterhaus und der Stuttgarter Zeitung begründet wurde, wird das Festival in diesem Jahr zum ersten Mal vom Theater Rampe ausgerichtet, in Kooperation mit dem OST – Freie Szene im Depot

 

Die Jury war prominent besetzt: Stefanie Carp (Dramaturgin), Amelie Deuflhard (Intendantin Kampnagel Hamburg), Franziska Werner (Intendantin Sophiensaele Berlin), Martin Nachbar (Choreograf), Canan Erek (Choreografin), Yoreme Waltz (Dramaturgin Sasha Waltz & Guests) diskutierten gestern intensiv im Theater Rampe die knapp sechzig eingegangenen Bewerbungen. Zehn Produktionen prämierten sie schließlich als die herausragenden.

 

Sie zeigen ein breites Spektrum der Theater- und Tanzproduktion in Baden-Württemberg und werden vom 13. bis 18. April 2015 im Theater Rampe, der Außenspielstätte OST – Freie Szene im Depot und an dritten Orten gezeigt:

 

• ABSENT, Backsteinhausproduktion | Text und Tanz

• DAS GRÄSERTHEATER, Anna Peschke | Partizipatives Garten-Theater mit neuer Musik

• ENDLESS REFILL, La-Trottier Dance Collective und Cerna Vanek Dance (Karel Vanek) | Tanzstück

• INFANTEN, Zeitraumexit | Tanzperformance

• JOBS IM HIMMEL, posttheater | Medientheater

• LICHTUNG, O-Team | Geräuschtheater

• NANA NOT ALONE, Nana and friends | Performance

• OSTWIND, transit@stuttgart | Schauspiel

• PALAIS IDEAL, Horwitz & Hess | Tanzexperiment

• REVOLUTIONSKINDER, Lokstoff! | Partizipatives Schauspiel

 

theater rampe

filderstraße 47

70180 stuttgart

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Selbsterkundung

Zusammengekauert und regungslos verharren drei Frauen auf der Bühne. Drei Frauen mit runden Spiegeln, die das Gesicht verdecken, aber nichts widerspiegeln, nichts durchscheinen lassen. Sie erinnern an…

Von: Dagmar Kurtz

Geld regiert die Welt

Biblische Stoffe als Grundlage für eine Oper hatten es nicht nur um 1870 schwer, überhaupt aufgeführt zu werden, sondern scheinen auch heute das Publikum nicht allzu sehr zu reizen, wenn man die…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritikenund theaterrelevante Beiträge.

 

Hintergrundbild der Seite
Top ↑