Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
7. Tiroler Dramatikerfestival vom 2. Mai - 29.Juni 20147. Tiroler Dramatikerfestival vom 2. Mai - 29.Juni 20147. Tiroler...

7. Tiroler Dramatikerfestival vom 2. Mai - 29.Juni 2014

Seit 2002 zeigt das Festival alle zwei Jahre neue Stücke von Tiroler Autoren bzw. von Gastautoren, die sich mit einem Tiroler Thema beschäftigen. In diesen Jahren konnten mehr als 40 verschiedene Dramatiker einem Publikum in vollwertigen Aufführungen ihrer Werke präsentiert werden. Jede Produktion hat durchschnittlich 5 Aufführungen und das gesamte Festival einen Zuschauerschnitt von jeweils ca. 3.000 Besuchern. Das Festival zeigt Eigen- und Koproduktionen mit verschiedenen Tiroler Theatern und sucht vermehrt unkonventionelle Spielorte, die den Festivalcharakter ab vom Theateralltag unterstreichen sollen.

 

Neun Autoren werden präsentiert:

 

1.Bernhard Aichner, Himmelfahrt

2.Hakon Hirzenberger, Der letzte Ritter. Liebt Europa

3.Martin Kolozs, Heming:way out

4.Clemens Lindner, Viel Schnee in den Bergen (Hemingway in Galtür)

5.Martin Plattner, um:hausen

6.Egon A. Prantl, Schnee vom Kofel Leichentuch

7.Ernst Schmidlechner, Ewig tot

8.Andrea Steinlechner, Wüste

9.Mirjam Zadra, Die Wut der Sanftmütigen

 

Bernhard Aichner, Himmelfahrt

Bernhard Aichner wurde 1972 geboren, er lebt als Schriftsteller und Fotograf in Innsbruck.

Mehrere Literaturpreise und -stipendien. Zahlreiche Theaterstücke, Hörspiele sowie Veröffentlichungen in Zeitschriften und Anthologien.Nach den Spannungsromanen Nur Blau und Schnee kommt, erschienen die drei Max-Broll-Krimis

Die Schöne und der Tod (2010), Für immer tot (2011) und Leichenspiele (2012).TOTENFRAU ist der erste Thriller der im btb Verlag erscheint.

 

 

Hakon Hirzenberger, Der letzte Ritter. Liebt Europa

wurde am 8. April 1966, an einem Karfreitag, in Wien geboren. Er wuchs im ersten Bezirk auf, im Nachbarhaus der Kaisergruft und verbrachte seine Kindheit im Burggarten und am Heldenplatz. Er blieb ein Einzelkind, was heutzutage keine Besonderheit mehr ist, damals aber eine Ausnahme war. Die Liebe zum Theater entdecke er sehr früh, schon in der Volkschule inszenierte er Opern in seinem kleinen selbstgebauten Opernhaus und langweilte seine Eltern, die sich die stundenlangen Inszenierungen ansehen mussten... Nach einem abgebrochenen Jusstudium, entschied er sich für die Schauspielerei und studierte am Konservatorium der Stadt Wien. Nach Jahren des festen Engagements am Volkstheater Wien, Schauspielhaus Zürich, Theater in der Josefstadt, entschied er, sich nicht mehr fix binden zu wollen. Er lebt als freier Autor, Regisseur, Schauspieler und Musiker, in Wien, Berlin und dem Zillertal.

 

Martin Kolozs, Heming:way out

wurde 1978 in Graz geboren, lebte aber seit seiner frühen Kindheit in Innsbruck. Hier studierte er Philosophie an der Leopold-Franzens-Universität und erwarb 2006 mit einer Arbeit über Ferdinand Ebner das Fachdiplom. 2007 war er Gastredner am Europäischen Forum Alpbach, 2008 Gastdozent an der Akademie für Mode & Design in München. Seit 2011 wohnt er in Wien. Seine vielfältige literarische Tätigkeit wurde unter anderem mit dem Mira-Lobe-Stipendium des österreichischen Bundesministeriums für Kunst und Kultur (2005, Die Geschichte geht so), einem Dramatikerstipendium des Landes Tirol (2007, Kidnappin' Chaplin) und einem Wissenschaftsstipendium der Stadt Wien (2012, Eine Antwort des Glaubens) unterstützt.

 

Clemens Lindner, Viel Schnee in den Bergen (Hemingway in Galtür)

geb. 15.Mai 1965 Hall in Tirol. Literarisch Arbeiten ab 1992 fuer Zeitschriften und Anthologien hauptsaechlich Prosa, aber auch Hoerspiele, Lyrik und Theaterstuecke. " Van Goghs Ohr " Urauffuhrung Innsbrucker Kellertheater 2002. " Solbad oder Rendezvous am Wegesrand " Freilichtauffuehrung Burg Hasegg Hall 2003. " Gossensass " Urauffuehrung im Rahmen des 2.Tiroler Dramatikerfestivals 2004 in Gossensass. " Der Pavillon " szenische Lesung in den Kammerspielen des Tiroler Landestheaters 2008. Lindners Theaterstuecke erscheinen im Theater-Verlag-Desch, Muenchen. Buchveroeffentlichungen: " Unterm Tibidabo ", Katalanische Erzaehlungen Verlag Skarabaeus 2000" Weisser Mohn " , Roman Verlag Skarabaes 2009. Der Autor lebt mit seiner Familie als Autor und Uebersetzer in Tokio

 

Martin Plattner, um:hausen

geboren 1975 in Zams, aufgewachsen in Wenns im Pitztal. Lebt als Dramatiker in Wien und Innsbruck. Aufgeführte Theater-stücke (Auswahl): Who Shot the Princess? (2011/2010, brut Künstlerhaus, Wien/Laboratorio Arte Alameda, Mexico City/bestOFFstyria,Graz); Eyulita Exhbtd. (2009, Off-Theater, Wien); Chicks & Dicks (2006, Ensembletheater am Petersplatz, Wien). Für seine Arbeit erhielt er mehrere Stipendien, darunter das „Dramatikerstipendium des Bundesministeriums für Unterricht, Kunst und Kultur 2011“ (Valmutsch) und das „Große Literaturstipendium des Landes Tirol 2013/2014“ (Maultasch). Neben seiner Schreibtätigkeit absolvierte er das Studium der Komparatistik an der Universität Innsbruck und war über mehrere Jahre als Dramaturg, Regieassistent und Ghostwriter tätig.

 

Egon A. Prantl, Schnee vom Kofel Leichentuch

Geboren am 17. Juli 1947 in Innsbruck / Tirol.

Hotelfachschule und begonnenes Welthandel-Studium.

1968-1972 Aufenthalte in den USA, England und Deutschland, erste literarische Texte nach Kontakten mit der amerikanischen Underground-Literatur.

Seither zahlreiche Veröffentlichungen: Erzählungen, Kurzgeschichten, Romane, Lyrik, Hörspiele und Theaterstücke sowie heftig umstrittene Aufführungen seiner Theaterstücke und Hörspiele in Österreich, Deutschland und der Schweiz. Lebt in Innsbruck / Tirol.

 

Ernst J. Schmidlechner, Ewig tot

wurde in Innsbruck geboren und entdeckte bereits in frühester Jugend das Wort als Mittel des Ausdrucks. „Themen liefert der Alltag genug, warum soll man Geschichten erfinden?“ meint der Autor. Er liebt den Umgang mit spitzer Feder, dennoch sind ihm weiche Töne nicht fremd, wie seine Liebesgedichte beweisen. Als Leser weiß man nie, was nach dem nächsten Beistrich kommt. Eines aber steht fest, seine Gedichte treffen punktgenau! Hans Brenner, Otto Grünmandl, Franz Morak, Kurt Weinzierl, Veronika Faber, Alexander Goebel Günther „MO“ Mokesch, WILFRIED Scheutz, Toni Vescoli, Kristina Sprenger, Alfons Haider u.v.a. stehen auf der Liste derer, die seine Gedichte vor begeistertem Publikum vortrugen. Nach Veröffentlichung von 7 Gedichtbänden und weit über 1000 Liedertexten will er sich in Zukunft vermehrt dem Schreiben von Theaterstücken widmen.

 

Andrea Steinlechner, Wüste

geboren 1958, lebt in Innsbruck. Intensive Auseinandersetzung mit dem Theater und dem subkulturellen Leben seit den 1970er-Jahren. Eigene Arbeiten:. MADAGASKAR (Szenische Collage). „13 x 3“ Madagaskar. Milchkaffe, Sansibar, 2011, Ohne Worte, Einfach Leben, Winterreise, Die Unsterblichen, UA Tiroler Dramatikerfestival 2012

 

Mirjam Zadra, Die Wut der Sanftmütigen

geboren in Bozen. Nach der Matura Philosophie und Theaterwissenschaft in Berlin. Danach Verlagstätigkeit und Assistenz im Bereich Regie. Seit 2011 Autorin von Kurzgeschichten, Songtexten, Minidramen und zwei Drehbüchern. Lebt als freischaffende Künstlerin in Venedig und Berlin.

 

Gefördert wird das Dramatikerfestival vom Land Tirol, der Stadt Innsbruck und dem Bundesministerium für Kunst und Kultur.

 

Infos www.dramatikerfestival.at

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 29 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑