Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
7 x K - Tanztheaterproduktion in Wien7 x K - Tanztheaterproduktion in Wien7 x K - ...

7 x K - Tanztheaterproduktion in Wien

Am 1.Mai 2008 um 20.00 Uhr , feiert die neue Tanztheaterproduktion von Choreograph Mario Mattiazzo und Regisseur Miguel Angel Gaspar in Wien, im ODEON, Taborstraße 10, Premiere. In der Produktion „7 x K“ dreht sich alles um die Vielfalt der Kommunikation – sieben gehörlose und hörende Darstellerinnen aus verschiedenen Ländern treten in den Dialog. Alle Wahrnehmungsmöglichkeiten werden in dieser Produktion aufgefordert, sich von der Vielfalt der Sinne und der Sprachen inspirieren zu lassen.

„Eine Integration der Hörenden in die Welt der Gehörlosen durch Fühlen und Schauen“, so nennt Choreograph Mario Mattiazzo seine Arbeitsweise. Improvisation, Video und Live-Musik ermöglichen dabei allen Teilnehmern einen gleichberechtigten Zugang. Miteinander werden neue Bewegungsmuster und Ausdrucksformen entwickelt, um eine besondere Sprache für dieses Tanzstück zu kreieren. Der zeitgenössische Tanz wird von der lebhaften Gebärdensprache um neue Impulse bereichert. Eine tänzerische Arbeit entsteht, die mit Kreativität und Leichtigkeit neue Kommunikationswege erforscht – und diese auch auf die Zuschauer überspringen lässt.

 

7 x K ist eine Koproduktion von ODEON, Sommerblut – Kulturfestival und Tanzfabrik – Wien.

 

Konzept und choreographische Leitung: Mario Mattiazzo

Künstlerische Leitung: Miguel Angel Gaspar

 

TänzerInnen / DarstellerInnen: Paolo Fossa, Carla Jordão, Christo Sailer, Okan Seese, Ariel Uziga, Lina Maria Venegas, Kassandra Wedel

 

Gebärdensprachdolmetscher: Marco González

Licht & Technik: Michael Illich, Gerd Weidig

Musik: Caroline Menke, Josef Novotny

 

Weitere Aufführungen: 2. und 3. Mai

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑