Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
AB HEUTE NICHT MEHR SARA in HamburgAB HEUTE NICHT MEHR SARA in HamburgAB HEUTE NICHT MEHR SARA...

AB HEUTE NICHT MEHR SARA in Hamburg

Ein inszeniertes LeseStück mit Musik zur Biografie der Hamburger Jüdin und Holocaust-Überlebenden Esther Bauer

am 26. Januar um 19.30 Uhr im Stadtteilarchiv Eppendorf

Auf dem Highway von Inwood, aus dem Norden Manhattans zum Flughafen Newark oder zum JFK. Musik aus dem Autoradio. Bruce Springsteen, und tatsächlich Stars and Stripes forever...

Es wird mitgesungen. Zum Abschied schließlich doch ein Gespräch. Fast unvermittelt ein Rückblick: Der Rabbiner segnet das Brautpaar. Dann besteigt sie in Theresienstadt den Zug ins nächste Konzentrationslager. Ihrem Mann nach Auschwitz folgen und ihn nie wieder sehen. Sie überlebt den Holocaust und emigriert nach New York. Dort begegnet sie am ersten Tag ihrem zweiten Mann. „Ich habe immer Glück gehabt“, hören wir sie sagen.

Das LeseStück verwendet Texte von Erika Hirsch, Steffen Mensching, Beate Meyer, Lisa Scheuer und Käthe Starke. Und Musik: Neue und alte Rock- und Folk-Klassiker.

Arrangiert und gespielt von Alex Lorry.

 

Mit Darstellerinnen und Darstellern des Theaterprojektes ESTHER LEBEN.

Textauswahl/Szenische Einrichtung: Herbert Enge

 

Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Gedenk- und Bildungsstätte Israelitische Töchterschule/ Hamburger Volkshochschule und dem Stadtteilarchiv Eppendorf.

 

Stadtteilarchiv Eppendorf | Martinistr. 40 | 20251 Hamburg

Eintritt: 5 Euro | Karten unter 040.480 47 87

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑