Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Adams Äpfel" - Komödie nach dem gleichnamigen Film von Anders Thomas Jensen - Theater Aachen"Adams Äpfel" - Komödie nach dem gleichnamigen Film von Anders Thomas Jensen..."Adams Äpfel" - Komödie...

"Adams Äpfel" - Komödie nach dem gleichnamigen Film von Anders Thomas Jensen - Theater Aachen

Premiere Fr 10. Januar 2020, 20:00 Uhr, Kammer

Es gibt keine schlechten Menschen, und wer nur nach dem Schlechten sucht, der findet auch nur Schlechtes. Aber wenn man sich beharrlich auf das Gute konzentriert, dann wird die Welt ein bisschen besser – soweit Ivans Überzeugung. Er ist Pfarrer einer winzigen Gemeinde und resozialisiert in ländlicher Idylle Straftäter.

 

Eine ganze Reihe skurriler Gestalten sucht bei ihm ihren Weg: der kleptomanische Triebtäter Gunnar, der Tankstellenräuber Khalid, die schwangere Alkoholikerin Sarah. Dann taucht eine neue Prüfung auf: Neonazi Adam. Adam ist sofort klar, dass etwas an dieser Oase der Harmonie nicht stimmt. Zwischen Ivan und Adam spitzt sich eine Auseinandersetzung des Guten gegen das Böse zu, die nahezu biblische Ausmaße annimmt.

Eine bitterböse Komödie mit tiefgründiger Skurrilität und aberwitzigen Gefechten über Glaube, Fanatismus, Sucht und die Macht der Selbsttäuschung.

Inszenierung Sebastian Martin
Bühne und Kostüm Kaja Bierbrauer

Adam, Neonazi, auf Bewährung Ognjen Koldzic
Ivan, Pfarrer einer winzigen Landgemeinde Karl Walter Sprungala
Gunnar, ehemaliger Vergewaltiger und Dieb und davor Tennisspieler Thomas Hamm
Khalid, Gast in diesem Land, ehemals spezialisiert auf Tankstellenüberfälle Melina Pyschny
Sarah, alkoholgefährdete Angestellte bei Umweltorganisationen, jetzt schwanger Elke Borkenstein
Poul, genannt Nordkap, ehemaliger Kapo im KZ, sehr alt Günther Oschmann
Kolber, Arzt im nahen Krankenhaus, Kaffee trinkender Zyniker Elisabeth Ebeling
Esben, Holger, Jorgen und weitere Nazis

Statisterie Theater Aachen

Fr 17. Januar, 19:30 Uhr, Kammerfoyer, Einführung
Fr 17. Januar, 20:00 Uhr, Kammer,
Di 21. Januar, 19:30 Uhr, Kammerfoyer, Einführung
Di 21. Januar, 20:00 Uhr, Kammer,
Sa 25. Januar, 19:30 Uhr, Kammerfoyer, Einführung
Sa 25. Januar, 20:00 Uhr, Kammer,
Mi 29. Januar, 19:30 Uhr, Kammerfoyer, Einführung
Mi 29. Januar, 20:00 Uhr, Kammer,
Sa 08. Februar, 20:00 Uhr, Kammer,
Di 11. Februar, 20:00 Uhr, Kammer,
Mi 19. Februar, 20:00 Uhr, Kammer,
So 22. März, 20:00 Uhr, Kammer,
So 29. März, 20:00 Uhr, Kammer

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑