HomeBeiträge
DURCHEINANDERTAL Schauspiel nach dem gleichnamigen Roman von Friedrich Dürrenmatt - Theater BaselDURCHEINANDERTAL Schauspiel nach dem gleichnamigen Roman von Friedrich...DURCHEINANDERTAL...

DURCHEINANDERTAL Schauspiel nach dem gleichnamigen Roman von Friedrich Dürrenmatt - Theater Basel

Premiere DO 3. Oktober 2019, 20 Uhr, Foyer Schauspielhaus

Es geht drunter und drüber im Durcheinandertal: Mit seiner «Theologie der Armut» hat sich Moses Melker die Rettung der Reichen dieser Welt zur Lebensaufgabe gemacht. Kurzerhand wird deshalb das prunkvolle Kurhaus von der «Swiss Society for Morality» zum «Haus der Armut» umfunktioniert, wo sich im Sommer Millionäre in Verzicht üben und im Winter international gesuchte Auftragskiller Zuflucht finden.

 

Die kleine Elsi wird von einem der Verbrecher vergewaltigt, Schulmeister Fronten kann es bezeugen, doch Gemeindepräsident Prétander will statt seiner Tochter nur seinen Hund Mani retten, bevor die Armee anrückt und das Dorf endgültig ruiniert ist.

In seinem letzten vollendeten Roman «Durcheinandertal» zeichnet Friedrich Dürrenmatt anhand eines dörflichen Mikrokosmos ein visionäres Bild unserer heutigen Welt, eine irrwitzige Groteske über Kapitalismus und Verbrechen, Ideologie und Moral.

INSZENIERUNG Anne-Kathrine Münnich
BÜHNE Noemi Baldelli
KOSTÜME Sophie Kellner
MUSIK Robert Kirov
VIDEO Julian Gresenz
Dramaturgie Carmen Bach

MIT Paul Behren
Statisterie des Theater Basel

So 13Oktober 2019
Foyer Schauspielhaus, 18h30
Fr 25Oktober 2019
Foyer Schauspielhaus, 20h00
Sa 09November 2019
Foyer Schauspielhaus, 20h00
Fr 29November 2019
Foyer Schauspielhaus, 20h00

Weitere Vorstellungen in Planung.

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Seelenlandschaften

Stockfinstere Nacht, das Meer mit hohen, sich türmenden Wellen, der Wind tost, Paare am Strand. Die „Sinfonia da Requiem“ op. 20 von Benjamin Britten setzt ein. Sie ist die musikalische Grundlage von…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Selbsterkundung

Zusammengekauert und regungslos verharren drei Frauen auf der Bühne. Drei Frauen mit runden Spiegeln, die das Gesicht verdecken, aber nichts widerspiegeln, nichts durchscheinen lassen. Sie erinnern an…

Von: Dagmar Kurtz

Geld regiert die Welt

Biblische Stoffe als Grundlage für eine Oper hatten es nicht nur um 1870 schwer, überhaupt aufgeführt zu werden, sondern scheinen auch heute das Publikum nicht allzu sehr zu reizen, wenn man die…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

 

Hintergrundbild der Seite
Top ↑