Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Adams Äpfel" von Anders Thomas Jensen/ K. D. Schmidt im Mecklenburgischen Staatstheater Schwerin"Adams Äpfel" von Anders Thomas Jensen/ K. D. Schmidt im Mecklenburgischen..."Adams Äpfel" von Anders...

"Adams Äpfel" von Anders Thomas Jensen/ K. D. Schmidt im Mecklenburgischen Staatstheater Schwerin

Premiere am Samstag, den 26. April 2014 um 19.30 Uhr im E-Werk. -----

Ivan, der Pfarrer mit Apfelbaum, glaubt an seinen Pfarrhof als Reintegrationszentrum für Straftäter und daran, dass jeder, wenn er nur eine Aufgabe hat, auf den rechten Weg zurückgeht. Auch Adam, der Neo-Nazi – wenn er Apfelkuchen bäckt.

Auch Gunnar, der Ex-Tennis-Profi, der nur noch über Frauen und Wodka-Flaschen Siege erringt. Auch Khalid, der kleptomanisch Tankstellen überfällt. Sogar Sarah, die schwanger ist und weitertrinkt, aus Angst, ihr Kind könnte behindert sein. Es sind die Unpassenden, die schrägen Helden, die mit Sicherheit nie backen werden, aber sehr schnell, sehr viel von ihrem Wahnsinn miteinander teilen, solange bis das Ganze mehr ist als seine Teile.

 

Die Melancholie der Lädierten mischt sich mit der Geschwindigkeit der Möbel, die auf Rädern von der Kirche, ins Krankenhaus und zurück ins private Chaos der einzelnen von Szene zu Szene rasen, wie im Film. Nicht ohne Momente des Innehaltens, wenn jemand droht abzustürzen, oder das Unerwartete einfach geschieht. Es ist das Märchen vom Wandel des Schlägers zum Lamm und auch das Märchen von einem Prediger, der wie Hiob einen bösen Geist nach dem anderen mit seinem Großmut schlägt. Es ist ein Weg, der bis zum märchenhaften Ausgang gepflastert ist mit Adams rabenschwarzem Humor.

 

Mit „Adams Äpfel“, basierend auf dem gleichnamigen, mehrfach prämierten Film, übernimmt der Schauspieler Dirk Audehm nach seiner erfolgreichen Inszenierung der zum Verzweifeln komischen, kleinen Eheverbrechen wieder eine Inszenierung im E-Werk.

 

aus dem Dänischen von Beate Klöckner

 

Inszenierung: Dirk Audehm

Bühne und Kostüme : Susanne Richter

Musikalische Einstudierung: Thomas Möckel

 

Mit: Lucie Teisingerova, Klaus Bieligk, Amadeus Köhli, Andreas Lembcke, Özgür Platte, Sebastian Reusse

 

Nächste Vorstellungen: 1. und 4. Mai um 18 Uhr im E-Werk

Kartentelefon: 0385 / 5300 – 123; kasse@theater-schwerin.de

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑