Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Agonie" - Ein zaristisches Lehrstück über die letzten Tage der Romanows - Deutsches Theater Berlin"Agonie" - Ein zaristisches Lehrstück über die letzten Tage der Romanows -..."Agonie" - Ein...

"Agonie" - Ein zaristisches Lehrstück über die letzten Tage der Romanows - Deutsches Theater Berlin

Premiere am Sonntag, 1. September, Kammerspiele. -----

August 1914, am Beginn des Ersten Weltkriegs. Die europäische Sozialdemokratie unterstützt die Positionen der jeweiligen nationalen Regierungen. Die Zweite Internationale zerfällt.

 

In der Schweiz sitzt Wladimir Iljitsch Lenin in der Bibliothek und liest Hegels 'Logik'. In der russischen Provinz kämpft ein Wanderprediger nach einem Mordanschlag um sein Leben: Rasputin. Er hat den Zaren erfolglos vor dem Konflikt mit Deutschland gewarnt. Bald wird die innenpolitische Lage Russlands explosiv, der Krieg fordert Menschen und Material. Im Herbst 1916 ahnt Rasputin, dass sein blutiges Ende bald kommen wird. Er schreibt dem Zaren: "Wenn du die Glocke hörst, welche dir sagt, dass Grigori ermordet wurde, dann musst du Folgendes wissen: Wenn es deine Verwandten waren, welche meinen Tod verursacht haben, dann wird niemand aus deiner Familie, kein Kind deiner Verwandten, noch länger als zwei Jahre am Leben bleiben. Sie werden getötet durch das russische Volk." Kein Jahr später übernehmen die Bolschewisten die Macht.

 

Tom Kühnel und Jürgen Kuttner vermessen die Umrisse einer kontinentalen Krise.

 

Regie Tom Kühnel, Jürgen Kuttner

Bühne Jo Schramm

Kostüme Daniela Selig

Musik Markus Hübner

Dramaturgie Claus Caesar

 

Mit: Moritz Grove, Daniel Hoevels, Jürgen Kuttner, Helmut Mooshammer, Jörg Pose, Katharina Marie Schubert, Michael

 

02. September 2013, 19.30 Uhr,

13. September 2013, 19.30 Uhr,

18. September 2013, 19.30 Uhr,

27. September 2013, 19.00 Uhr

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑