Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Aktion gegen Neonazis - Schauspiel Dortmund gemeinsam mit dem Künstlerkollektiv "Tools for Action"Aktion gegen Neonazis - Schauspiel Dortmund gemeinsam mit dem...Aktion gegen Neonazis -...

Aktion gegen Neonazis - Schauspiel Dortmund gemeinsam mit dem Künstlerkollektiv "Tools for Action"

Auftakt am Dienstag, 19. April, um 16 Uhr vor dem Schauspielhaus am Hiltropwall. -----

Für den 4. Juni 2016 hat ein deutschlandweites Bündnis von Neonazis abermals den "Tag der deutschen Zukunft" ausgerufen. Dieses Jahr soll er auf Dortmunds Straßen stattfinden, erwartet werden ca. 1.500 Nazis.

 

Das Schauspiel Dortmund wird gemeinsam mit dem Künstlerkollektiv "Tools for Action" (www.toolsforaction.net) und zahlreichen PartnerInnen in der Stadt ein deutliches Zeichen des Widerspruchs gegen Rassismus und Antisemitismus setzen – mit Hilfe von aufblasbaren Barrikaden, die künstlerisch in der Tradition von Andy Warhols "Silver Clouds" und Christos "Land-Art-Projekten" stehen.

 

Das besondere an dem Projekt: Den ganzen Mai über kann die Dortmunder Zivilgesellschaft mitmachen und in einer eigens dafür eingerichteten Werkstatt im Schauspielhaus an den aufblasbaren Würfeln mitbauen – hinzu kommen 14 Workshops an Schulen.

 

Den Auftakt bildet das erste öffentliche Bau-Training für die würfelförmigen Barrikaden mit Initiator Artur van Balen am Dienstag, 19. April, um 16 Uhr vor dem Schauspielhaus am Hiltropwall. Alle Interessenten sind herzlich zu dieser Veranstaltung eingeladen.

 

Aktion:

Die eigentliche Spiegel-Barrikade wird als Gegenaktion zum sogenannten „Tag der deutschen Zukunft” am 4. Juni 2016 stattfinden. Das Ziel ist, die Aufmärsche der militanten Neonazi-Szene zu verhindern oder zumindest zu erschweren. Die spezielle Spiegelfolie hat dabei die Funktion, den Demonstranten wortwörtlich den Spiegel vorzuhalten. Denkbar ist es, an vielen Orten in der Stadt dezentral aufblasbare Barrikaden zu bauen, und sie dann zu einer konzertierten Aktion an einem Punkt in der Stadt zusammen zu führen. Die Aktion wird durch Kamerateams auf der Straße und von einer Drohnenkamera aus der Vogelperspektive gefilmt.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑