Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Alban Berg | "Lulu" in der Hamburgischen Staatsoper Alban Berg | "Lulu" in der Hamburgischen Staatsoper Alban Berg | "Lulu" in...

Alban Berg | "Lulu" in der Hamburgischen Staatsoper

Premiere Sonntag 12.02.2017, 18.00 - 21.00 Uhr | Großes Haus. -----

Alle, die Lulu lieben, sterben an dieser Liebe. Lulu ist den Männern Befriedigungsinstrument ihrer sexuellen Begierden, sie selbst aber bleibt dabei auf irritierende Art und Weise autonom und unangetastet und scheint dadurch umso attraktiver.

Attraktiver, weil ihre libidinösen Regeln in verführerischem Kontrast zum moralischen Mainstream stehen. Alles, was sie betreibt, betreibt sie mit ihrem Körper, und den Männern widerfährt ekstatisches Glück, ekstatische Aggression, ekstatisches Sterben. Lulu versorgt diesen Mechanismus mit Brennstoff. „Wenn sich die Menschen um meinetwillen umgebracht haben, so setzt das meinen Wert nicht herab.“ Auf beiden Schlachtfeldern – Liebe und Geld – drohen Fehlspekulationen. An der Börse werden Aktien gehandelt, sie steigen und fallen ebenso wie der Wert erotischer Anziehungskraft. Der finale Crash reißt Lulu mit hinab.

 

In deutscher Sprache mit deutschen und englischen Übertiteln

 

Musikalische Leitung: Kent Nagano

Inszenierung: Christoph Marthaler

Bühnenbild und Kostüme: Anna Viebrock

Licht: Martin Gebhardt

Dramaturgie: Malte Ubenauf

 

Mit: Lulu Barbara Hannigan, Gräfin Geschwitz Anne-Sofie von Otter, Eine Theatergarderobiere/Ein Gymnasiast Marta Świderska, Der Medizinalrat/Der Professor Martin Pawlowsky, Der Maler/Der Neger Peter Lodahl, Dr. Schön/Jack the Ripper Jochen Schmeckenbecher, Alwa Matthias Klink, Ein Tierbändiger/Ein Athlet Ivan Ludlow, Schigolch Sergei Leiferkus, Der Prinz/Ein Kammerdiener/Der Marquis Dietmar Kerschbaum, Der Theaterdirektor Denis Velev, Violine Veronika Eberle, Klavier Bendix Dethleffsen, Darsteller: Liliana Benini, Marc Bodnar, Begoña Quiñones, Sasha Rau, Sylvana Seddig

 

Vorstellungen 15., 18., 21., 24. Februar, jeweils um 19.00 Uhr

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑