Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
ALTWEIBERFRÜHLING - Komödie von Stefan Vögel - Tiroler Landestheater Innsbruck ALTWEIBERFRÜHLING - Komödie von Stefan Vögel - Tiroler Landestheater...ALTWEIBERFRÜHLING -...

ALTWEIBERFRÜHLING - Komödie von Stefan Vögel - Tiroler Landestheater Innsbruck

PREMIERE am Samstag, 14. Juni 2014, 19.30 Uhr, Kammerspiele. ----

Nach dem Drehbuch des Films „Die Herbstzeitlosen“ von Sabine Pochhammer & Bettina Oberli. - Was soll man nur als Seniorin mit all der Zeit anfangen? Einfach nur still und brav im Herrgottswinkel sitzen? Das kann es doch nicht sein!

 

Wie wäre es mit einer großen Reise? Oder damit, eine Fremdsprache zu lernen? Oder endlich den großen Lebenstraum, den man bislang immer vor sich hergeschoben hat, zu verwirklichen? Martha Jost entscheidet sich für Letzteres. Ein Jahr ist es her, dass ihr Mann gestorben ist, und noch immer steht das gemeinsam betriebene Lebensmittelgeschäft so da wie damals, als es geschlossen wurde. Genug getrauert, finden Marthas Freundinnen Lisa, Frieda und Hanni. Und sie unterstützen Martha, eine gelernte Schneiderin, ein Geschäft mit eigens angefertigten Dessous zu eröffnen. Doch der Pfarrer und der Bürgermeister finden das unpassend für die alten Damen und ihr kleines Dorf in Tirol. Sie torpedieren das Unternehmen nach besten Kräften.

 

Womit sie nicht gerechnet haben: Die vier Freundinnen geben nicht auf, sondern finden in ihrem Einsatz für Marthas Lebenstraum neue Kraft.

 

In der Rolle der Martha ist die wunderbare Julia Gschnitzer zu sehen. Vor mehr als 60 Jahren war das TLT Ausgangsort ihrer Laufbahn als Schauspielerin, die erst kürzlich mit dem Tiroler Landespreis für Kunst angemessen gewürdigt wurde. An ihrer Seite steht mit Pine Fenz ebenfalls eine „Heimkehrerin“ – am Landestheater war sie zuletzt 2008 als Bebe im Musical The King and I zu sehen.

 

REGIE

Carsten Kochan

BÜHNE & KOSTÜME

Susanne Füller

 

MIT

Martha Jost ....................... Julia Gschnitzer

Walter Jost ........................ Andreas Wobig

Lisa Biggl .......................... Janine Wegener

Frieda von Hohenstein ......... Eleonore Bürcher

Hanni Labig ........................ Pine Frenz

Fritz Labig ......................... Jan Schreiber

Shirley Biggl ....................... Lisa Hörtnagl

 

WEITERE VORSTELLUNGEN

Juni: 26. (20.00)

Juli: 4. (20.00), 5. (19.30), 6. (19.30)

Wiederaufnahme: 28. 9. 2014

 

HINWEIS:

Alle Vorstellungen der Spielzeit 2013.14 sind ausverkauft. Für die Vorstellungen im freien Verkauf im Oktober 2014 können Karten bereits jetzt im Online-Verkauf erworben werden.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑