Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Amerikanisches Shakespeare-Gastspiel in CottbusAmerikanisches Shakespeare-Gastspiel in CottbusAmerikanisches...

Amerikanisches Shakespeare-Gastspiel in Cottbus

"The Taming of the shrew" (Der Widerspenstigen Zähmung) der American Drama Group Europe.

am Sonnabend, dem 21. Oktober 2006, um 19.30 Uhr, im Großen Haus des Staatstheaters.

Nach „Romeo und Julia“ 2004 und „King Lear“ vor einem Jahr gastiert das international bekannte Theaterensemble TNT theatre Britain & The American Drama Group Europe mit der originalsprachigen Aufführung von William Shakespeares „Der Widerspenstigen Zähmung.

 

Die American Drama Group Europe pflegt die Klassiker der englischsprachigen Literatur und zeigt in Cottbus mit „The Taming of the Shrew“ eine der berühmtesten und beliebtesten Komödien des Dichters. Die italienische Komödie beeinflusste Shakespeare. Die Vorstellung wird deshalb nach dem Vorbild der commedia dell’arte, der klassischen italienischen Komödie, gestaltet. Wie zu Zeiten Shakespeares ist die Vorstellung mit Live-Musik – komponiert von dem renommierten schottischen Komponisten John Kenny – und wird begleitet von einem Cembalo, einer Klarinette und rhythmischen Instrumenten

 

1978 von Grantly Marshall als Teil der Universität München gegründet, entwickelte sich die American Drama Group Europe im Laufe der Jahre zu einer professionellen Tournee-Theaterorganisation, die ihre Gastspiele vor den verschiedensten Kulissen in aller Herren Länder zeigt: u.a. in Schweden, Finnland, Norwegen, Frankreich, Deutschland, Belgien, Österreich, Schweiz, Japan, Singapore und Hong Kong. In der laufenden Theatersaison 2006/ 2007 zeigt das Ensemble 9 Produktionen mit mehr als 900 Aufführungen in 21 Ländern.

 

KARTEN: Auf allen Plätzen 10 Euro (ermäßigt 6 Euro).

 

BESUCHER-SERVICE:

Ticket-Telefon 01803 / 44 03 44 (9 Cent/Min.)

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑