Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Anhaltisches Theater Dessau: Scratch gegen Neonaziaufmarsch in DessauAnhaltisches Theater Dessau: Scratch gegen Neonaziaufmarsch in DessauAnhaltisches Theater...

Anhaltisches Theater Dessau: Scratch gegen Neonaziaufmarsch in Dessau

Am Samstag, 10. März um 10.25 Uhr beteiligt sich das Anhaltische Theater Dessau, Mitglied im Netzwerk GELEBTE DEMOKRATIE, mit einem Scratch-Konzert, einer Mitsing-Aktion am demokratischen Protest gegen den Neonaziaufmarsch in Dessau.

Auf der Bühne vor dem Hauptbahnhof Dessau werden die Theatermitarbeiter und Künstler unter der Leitung von Generalmusikdirektor Antony Hermus folgende drei Lieder zum Besten geben: "We are the World", "Freude schöner Götterfunken" und "Schrei nach Liebe" und rufen hierzu alle Demonstranten zum Mitsingen auf. Wie immer, kann beim Scratch-Konzert

jeder Mitmachen, der Freude am Singen hat. Ziel ist kein perfektes Konzert, sondern die Freude an einer gemeinsamen Aktion.

 

Für alle die sich im Vorfeld auf das Singen vorbereiten möchten, hält das Theater die Liedtexte ab Montag, 5. März an allen Theaterkassen zum Mitnehmen bereit. Aber auch am Tag selbst wird ausreichend Textmaterial verteilt.

 

Die Mitarbeiter des Anhaltischen Theaters rufen alle Bürgerinnen und Bürger dazu auf, am 10. März 2012 Gesicht zu zeigen und damit gemeinsam für eine freie, offene und vielfältige Stadt einzutreten. Zusammen wollen wir friedlich, bunt und kreativ gegen die Neonazis und ihre Propaganda demonstrieren.

 

Die Lieder finden Sie unter folgenden Links:

 

www.youtube.com/watch

www.youtube.com/watch

www.youtube.com/watch

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑