Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Anton Tschechow, "Die Möwe". Theater OberhausenAnton Tschechow, "Die Möwe". Theater OberhausenAnton Tschechow, "Die...

Anton Tschechow, "Die Möwe". Theater Oberhausen

Premiere am Freitag, 15.5.09, 19.30 Uhr, Großes Haus

 

Tschechow hat in Die Möwe das Theater als Metapher für die Kunst und der damit verbundenen Sehnsucht nach einem anderen Leben dargestellt.

Die Figuren spielen Rollen, an denen sie leiden, und träumen von jenen, die sie nie bekommen werden.

 

Unter dem sezierenden Blick des Arztes Anton Tschechow geraten die Träume und unerfüllten Wünsche der Figuren, ihr Leiden an einem verrinnenden Leben, ihr hoffnungsloses Lieben und ihr Scheitern dennoch zu einer wahren Komödie.

 

Die Möwe ist eine Übernahme aus dem Luzerner Theater.

 

Regie: Peter Carp

Bühne: Natascha Nouak und Peter Carp

Kostüme: Birgit Künzler

Musik: Malte Preuss

Dramaturgie: Tilman Raabke / Christian Kipper

 

Mit Elisabeth Kopp (Mascha), Annika Meier (Nina), Andrea Schöning (Arkadina), Anja Schweitzer (Polina Andrejewna) /

Henry Meyer (Trigorin), Christian Preuss (Schamrajew), Jürgen Sarkiss (Dorn), Hartmut Stanke, Peter Waros (Kosta

Trepeljow), Martin Hohner (Medwedenko)

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 5 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑