Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Anton Tschechows "Drei Schwestern" - Theater in der Josefstadt WienAnton Tschechows "Drei Schwestern" - Theater in der Josefstadt WienAnton Tschechows "Drei...

Anton Tschechows "Drei Schwestern" - Theater in der Josefstadt Wien

Premiere Mi, 2. März 2011, 19.30 Uhr

 

Ein Jahr nach demTod des Vaters feiern die Geschwister Andrej, Olga und Mascha den Geburtstag der jüngsten Schwester Irina.

Das Leben mit all seinen Verheißungen von Glück und Erfüllung liegt nun vor ihnen, wenn es ihnen nur endlich gelingt, aus diesem provinziellen Landstrich der Verlierer und der Stagnation zu entkommen. Sie wollen weg, gemeinsam

aufbrechen: “Endlich weg hier, weg, nur weg – Alles zurück lassen – Keine Sekunde länger verlieren und –Weg –Weg nur weg – Nach Moskau – Meinetwegen auch nach Moskau, nur weg hier, weg.” Doch ihr Leben verläuft anders als erträumt.

 

Torsten Fischer ist seit 1981 amTheater tätig. 1984 bis 1989 Regisseur am Bremer Theater, 1990 bis 1995 Oberspielleiter am Kölner Schauspiel, ab 1995 Schauspieldirektor der Bühnen der Stadt Köln. Gastregien in Oper und Schauspiel u.a. in Stuttgart, Freiburg,Warschau, Colmar, Darmstadt, Hannover, Berlin, Straßburg, Zürich undWien. In Wien zuletzt Mephisto (2004 Volkstheater). Zuletzt inszenierte er an der Josefstadt “Wie es so

läuft” und “Jugend ohne Gott”.

 

Regie Torsten Fischer

Bühnenbild und Kostüme Herbert Schäfer,

 

Vasilis Triantafillopoulos Andrej Sergejewitsch Prosorow Michael Dangl

Natalja Iwanowna, seine Braut, später seine Frau Anna Franziska Srna

Olga, seine Schwester Sona MacDonald

Mascha, seine Schwester Sandra Cervik

Irina, seine Schwester Silvia Meisterle

Fjodor Iljitsch Kulygin, Lehrer, Maschas Mann Toni Slama

Alexander Ignatjewitsch Werschinin, Oberstleutnant Tonio Arango

Nikolaj Lwowitsch Tusenbach, Baron, Leutnant Rasmus Borkowski

Wassilij Wassiljewitsch Soljonyj, Stabskapitän Martin Hemmer

Iwan Romanowitsch Tschebutykin, Militärarzt Peter Moucka

Alexej Petrowitsch Fedotik, Unterleutnant Simon Dietersdorfer

Ferapont,Wächter und Diener Gideon Singer

Anfissa, Kinderfrau Maria Urban

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑