Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Ariadne auf Naxos" von Richard Strauss, Bühnen der Stadt Gera "Ariadne auf Naxos" von Richard Strauss, Bühnen der Stadt Gera "Ariadne auf Naxos" von...

"Ariadne auf Naxos" von Richard Strauss, Bühnen der Stadt Gera

Premiere Altenburg: So. 25. April 2010, 19.00 Uhr, Landestheater

 

In einer mehr oder weniger fernen Zukunft: Ein potenter Unternehmer lädt zur Party ein und mietet zu diesem Zweck ein Theater.

Er engagiert zur Unterhaltung und Belustigung seiner Gäste ein Opernensemble sowie eine Band. Für das Opernensemble wurde extra ein neues Stück geschrieben. Um die Vorstellungsdauer zu begrenzen – lässt der Unternehmer spontan wissen – sollen beide Ensembles gemeinsam eine „Show“ präsentieren. Für weitere Proben und Absprachen bleibt keine Zeit. Schnell wird die seltsame Location eingerichtet und dekoriert.

 

»Ariadne auf Naxos« lautet der Titel des Events, das nun seinen improvisierten Verlauf nimmt.

 

Die heitere Kammeroper des kongenialen Autoren-Duos wurde 1916 an der Wiener Hofoper uraufgeführt und erfreut sich seither größter Beliebtheit. »Es lebe die politisch-satirisch-parodistische Operette!«, formulierte der Komponist in einem Brief an seinen Librettisten.

 

Das Philharmonische Orchester Altenburg-Gera spielt unter der Leitung von Generalmusikdirektor Eric Solén. Der Regie führende Generalintendant Matthias Oldag arbeitet diesmal mit dem renommierten Bühnenbildner Dieter Richter und dem Kostümbildner Mathias Rümmler zusammen.

 

In der Titelpartie debütiert die weltweit gefeierte Sopranistin Kirsten Blanck (Wiener Staatsoper, Mailänder Scala, Salzburger Festspiele u.a.)

 

In den weiteren Partien: Günter Markwarth (Haushofmeister), Teruhiko Komori (Musiklehrer), Marie-Luise Dreßen (Komponist), Ricardo Tamura/Vincent Wolfsteiner (Bacchus), LinLin Fan/Kim Sheehan (Zerbinetta), Birger Radde (Harlekin), Peter Paul Haller (Scaramuccio), Bernhard Hänsch (Truffaldin), Fritz Feilhaber (Brighella), Julia Wagner (Najade), Christina Bock (Dryade), Paula Rummel (Echo), Petar Projtchev (Offizier), Michael Siemon (Tanzmeister), Heiko Retzlaff (Perückenmacher), Sindre Ogaard (Lakai)

 

Weitere Vorstellungen in Altenburg: 29.04, 2.05, 28.05.10

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑