Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Ariadne auf Naxos" von Richard Strauss, Bühnen der Stadt Gera "Ariadne auf Naxos" von Richard Strauss, Bühnen der Stadt Gera "Ariadne auf Naxos" von...

"Ariadne auf Naxos" von Richard Strauss, Bühnen der Stadt Gera

Premiere Altenburg: So. 25. April 2010, 19.00 Uhr, Landestheater

 

In einer mehr oder weniger fernen Zukunft: Ein potenter Unternehmer lädt zur Party ein und mietet zu diesem Zweck ein Theater.

Er engagiert zur Unterhaltung und Belustigung seiner Gäste ein Opernensemble sowie eine Band. Für das Opernensemble wurde extra ein neues Stück geschrieben. Um die Vorstellungsdauer zu begrenzen – lässt der Unternehmer spontan wissen – sollen beide Ensembles gemeinsam eine „Show“ präsentieren. Für weitere Proben und Absprachen bleibt keine Zeit. Schnell wird die seltsame Location eingerichtet und dekoriert.

 

»Ariadne auf Naxos« lautet der Titel des Events, das nun seinen improvisierten Verlauf nimmt.

 

Die heitere Kammeroper des kongenialen Autoren-Duos wurde 1916 an der Wiener Hofoper uraufgeführt und erfreut sich seither größter Beliebtheit. »Es lebe die politisch-satirisch-parodistische Operette!«, formulierte der Komponist in einem Brief an seinen Librettisten.

 

Das Philharmonische Orchester Altenburg-Gera spielt unter der Leitung von Generalmusikdirektor Eric Solén. Der Regie führende Generalintendant Matthias Oldag arbeitet diesmal mit dem renommierten Bühnenbildner Dieter Richter und dem Kostümbildner Mathias Rümmler zusammen.

 

In der Titelpartie debütiert die weltweit gefeierte Sopranistin Kirsten Blanck (Wiener Staatsoper, Mailänder Scala, Salzburger Festspiele u.a.)

 

In den weiteren Partien: Günter Markwarth (Haushofmeister), Teruhiko Komori (Musiklehrer), Marie-Luise Dreßen (Komponist), Ricardo Tamura/Vincent Wolfsteiner (Bacchus), LinLin Fan/Kim Sheehan (Zerbinetta), Birger Radde (Harlekin), Peter Paul Haller (Scaramuccio), Bernhard Hänsch (Truffaldin), Fritz Feilhaber (Brighella), Julia Wagner (Najade), Christina Bock (Dryade), Paula Rummel (Echo), Petar Projtchev (Offizier), Michael Siemon (Tanzmeister), Heiko Retzlaff (Perückenmacher), Sindre Ogaard (Lakai)

 

Weitere Vorstellungen in Altenburg: 29.04, 2.05, 28.05.10

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑