Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Aspects of Love" Musical von Andrew Lloyd Webber - Theater Münster"Aspects of Love" Musical von Andrew Lloyd Webber - Theater Münster"Aspects of Love"...

"Aspects of Love" Musical von Andrew Lloyd Webber - Theater Münster

Premiere: Mittwoch, 26. Oktober 2022, 19.30 Uhr, Großes Haus

Unter den Musicals des weltberühmten Komponisten Andrew Lloyd Webber (*1948) gilt Aspects of Love als wahrer Geheimtipp. Die Geschichte rund um Alex Dillingham, der erst die Schauspielerin Rose, dann deren Tochter Jenny und schließlich die schöne Muse Giulietta liebt, ist gefühlvoll-romantisch, witzig und einen Hauch grotesk zugleich.

 

Copyright: Martina Pipprich


Der junge Alex verbringt ein paar romantische Tage mit Schauspielerin Rose auf dem Land. Dort lernt sie George kennen, Alex‘ Onkel, einen ebenso guten Kunstkenner wie Kunstfälscher. Die beiden verlieben sich und werden ein Paar. Erst einige Jahre später trifft sich die Familie wieder. Alex kommt zu Besuch! Jenny, Tochter von Rose und George und inzwischen ein Teenager, verliebt sich in ihn – eine Liaison, die ihren Vater zu Tode erschreckt…

Anhand des gleichnamigen Romans des Autors David Garnett (1892–1981) schuf Andrew Lloyd Webber mit Aspects of Love (UA 1989) ein mitreißendes

Musical

über Liebe und Treue, Leidenschaft und Sehnsucht, Verlust und unüberwindbare Grenzen – kurz: über sämtliche Aspekte der Liebe, die das wahre Leben, aber auch jede gute Liebesgeschichte ausmachen. Man liebt sich, man verlässt sich und doch verliert man sich nie aus den Augen.

Musikalisch entwickelt Webber einen raffinierten Stil aus eingängigen Themen und Melodien, deren Anleihen aus Jazz, Swing und der Musik der französischen 40er-Jahre nicht zu überhören sind. Der berühmte

Song

„Love Changes Everything“ – „Liebe ändert alles“ – beinhaltet nicht nur das Motto des Stücks, sondern ist einer von vielen eingängigen Hits, an die man sich lange erinnern wird.

Regisseur

Carsten Lepper (*1975) ist selbst erfahrener Musicaldarsteller und stand bei der erfolgreichen Schweizer Erstaufführung 1999 einst als Alex auf der

Bühne

. Nun, eine Generation später, kehrt er mit seiner eigenen Interpretation des Musicals in seine Heimat, das Münsterland, zurück. Im

Bühnenbild

von Charles Quiggin und mit Kostümen von Aleš Valášek nimmt er das Publikum mit auf eine Reise in die 40er-Jahre, hin zu einer Geschichte, in der die Liebe in all ihren Formen und Farben Einzug hält, ganz frei von Konvention und Generation. Im Mittelpunkt der

Choreografie

von Vanni Viscusi stehen die drei Aspekte der Liebe (männlich, weiblich und genderneutral gelesen), die das bunte Liebestreiben auf tänzerische Weise kommentieren.

Musik von Andrew Lloyd Webber
Gesangstexte von Don Black & Charles Hart
Basierend auf einer Novelle von David Garnett
Deutsch von Michael Kunze

Musikalische Leitung: Henning Ehlert
Regie: Carsten Lepper
Bühne: Charles Quiggin
Kostüme: Aleš Valášek
Choreografie: Vanni Viscusi
Lichtdesign: Stefanie Erb
Choreinstudierung: Anton Tremmel
Dramaturgie: Laura Herder

Mitwirkende: Alex Dillingham (Mark Roy Luykx), Rose Vibert (Katja Berg), Marcel (Lars Hübel), George Dillingham (Gregor Dalal), Giulietta Trapani (Floor Krijnen), Jenny Dillingham (Deike Darrelmann), Elizabeth (Barbara Bräckelmann), Jerome/Hugo le  Meunier/Aspekt der Liebe 1 (Joshua Edelsbacher), Aspekt der Liebe 2 (Marieke Engelhardt), Aspekt der Liebe 3 (James Atkins),

Ensemble

(Tim Stollberg), Ensemble (Salyma Chatty), Ensemble (Amani El Sadek)

Weitere Vorstellungstermine:
Sa. 29.10.2022, 19.30 / Mi. 09.11.2022, 19.30 / So. 13.11.2022, 16.00 / Do. 24.11.2022, 19.30 / Sa. 03.12.2022, 19.30 / Di. 06.12.2022. 19.30 / Sa. 10.12.2022, 19.30 / Sa. 31.12.2022, 15.00 und 19.00 / Sa. 21.01.2023, 19.30 / Sa. 04.02.2023, 19.30 / Mi. 08.03.2023, 19.30 / So. 19.03.2023, 18.00

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 15 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑