Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Ausschreibung FORUM Text – Lehrgang für szenisches SchreibenAusschreibung FORUM Text – Lehrgang für szenisches SchreibenAusschreibung FORUM Text...

Ausschreibung FORUM Text – Lehrgang für szenisches Schreiben

Einreichfrist ist der 30. September 2015. -----

Das DRAMA FORUM von uniT bietet mit dem FORUM Text jungen AutorInnen einen Ort und eine Hilfe für ihre individuelle künstlerische Entwicklung und wurde so zum Meilenstein einiger erfolgreicher Karrieren. 2016 beginnt der neue Lehrgang, für den man sich ab sofort bewerben kann.

Diese Ausschreibung wendet sich Personen unter 40 Jahren, die sich als AutorInnen verstehen. Szenische Schreiben wird hier sehr weit gefasst und ist offen für alle neu entstehenden Formen in diesem Bereich. Der Lehrgang erstreckt sich über zwei Jahre und umfasst sowohl theoretische als auch praktische Teile sowie Einzelcoachings mit namhaften zeitgenössischen AutorInnen, RegisseurInnen und DramaturgInnen.

 

Die InteressentInnen müssen ihre Bewerbungen bis spätestens 30.09.2015 bei uniT postalisch in dreifacher Ausfertigung (Datum des Poststempels zählt) und digital einreichen.

 

Die Adresse:

uniT – Verein für Kultur an der Karl Franzens Universität Graz

Zinzendorfgasse 22

A-8010 Graz

E-Mail: office@uni-t.org

Tel.: +43 (0)316 / 380 7480

 

DAS FÖRDERPROGRAMM

Die Begleitung im FORUM Text erstreckt sich über zwei Jahre und besteht aus folgenden Elementen:

• zehn 5-tägige Intensivworkshops

• Einzelmentoring

• Hospitanzen und kleineren Projekten

 

ZIELE

 

ALLGEMEINE BESCHREIBUNG

Das FORUM Text nimmt sieben TeilnehmerInnen auf. Sie werden dabei unterstützt ihr Schreiben für die Bühne zu entwickeln. Jede/r soll die ihm/ihr angemessene Entfaltung des eigenen schöpferischen

Potentials und der ihm/ihr angemessenen Ausdrucksform unter Hilfe und Begleitung selbst finden und entfalten.

 

Das Förderprogramm möchte den TeilnehmerInnen die enge Zusammenarbeit mit herausragenden,

international renommierten zeitgenössischen AutorInnen, RegisseurInnen und DramaturgInnen ermöglichen. Es bietet die Chance, mit SchauspielerInnen zusammenzuarbeiten, die eigenen Texte zu

überprüfen und kleinere performative Projekte zu realisieren. Sollten die TeilnehmerInnen keine Erfahrung mit dem Theater haben, so unterstützen wir sie bei der Suche nach einem Praktikumsplatz an einem Theater.

 

Die Teilnahme am FORUM Text erfordert ein hohes Maß an Engagement und Eigenverantwortung. Der Wille, sich als AutorIn weiterzuentwickeln und die damit verbundenen Anstrengungen nicht zu scheuen sowie genügend Zeit dafür aufzubringen, sind unabdingbare Voraussetzungen der Teilnahme. Das Leitungsteam von FORUM Text versucht dabei zu unterstützen, indem es den Teilnehmenden hilft, den für sie stimmigen Weg der Entfaltung ihres schöpferischen Potentials zu finden und sie dann auf diesem zu begleiten.

 

Der Lehrgang wird selbstverständlich evaluiert. Soweit es möglich ist, werden die Ergebnisse der Evaluation in der Weiterentwicklung des Lehrgangs berücksichtigt.

 

DIE ZIELE IM DETAIL

• Entwicklung der Fähigkeit, szenische Texte zu verfassen

• Entwicklung handwerklicher Fähigkeiten im szenischen Schreiben

• Förderung des je eigenen Stils und der je eigenen Ausdrucksform

• Entwicklung der Fähigkeit der Wahrnehmung und des Ausdrucks psychischer und sozialer Konflikte

• Entwicklung der Fähigkeit, größere zusammenhängende Texte zu verfassen

• Vermittlung von Kenntnissen über historische Formen des Theaters und verschiedene Dramaturgien

• Vermittlung von Kenntnissen verschiedener Möglichkeiten szenischen Schreibens heute

• Schulung der Fähigkeit, Distanz zur eigenen Arbeit zu gewinnen und über diese mit Außenstehenden sprechen und reflektieren zu können

• Schulung der Fähigkeit, das eigene Werk in seinen Stärken und Entwicklungspotentialen darstellen zu können

• Vermittlung von Kenntnissen über Netzwerke und Vertriebssysteme für szenisches Schreiben

• Unterstützung in Bezug auf die eigene Karriereentwicklung

• Kenntnis der wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Umfeldbedingungen des AutorInnenberufs

 

DIE ELEMENTE DER BEGLEITUNG

 

DIE WORKSHOPWOCHEN - INHALTE

1. Szenisches Schreiben

• Schreibaufgaben, entwickelt aus der Auseinandersetzung mit verschiedenen Dramaturgien

• Arbeit an eigenen Texten

• Auseinandersetzung mit verschiedenen Formen szenischen Schreibens (Theater, Hörspiel, Musiktheater, Film, Fernsehen…)

 

2. Theorie

• Theatergeschichte, Theatertheorie

• Dramaturgie von Film und Theater

• Zeitgenössische Poetologien

Eine Liste von 100 Dramen und 10 Werken zur Theorie wird am Beginn des FORUM Text bekanntgegeben.

3. Szenische Arbeit

• Auseinandersetzung mit Regiekonzepten

• Aufführungsanalysen

• Schreibtechniken

 

PROJEKTE U. PRAXIS

• Interdisziplinäre Projektarbeiten

• Wenn sinnvoll und erwünscht: Unterstützung bei der Akquise eines Praktikumsplatzes bei einem Festival, an einem Theater, etc.

 

REFLEXION UND EVALUATION

Reflexion

der eigenen Stärken und Schwächen als AutorIn

• Weiterentwicklung der Arbeit von FORUM Text

 

DAS EINZELCOACHING

Es handelt sich hier um ein zentrales Element der Begleitung. Die TeilnehmerInnen werden durch

MentorInnen im Verhältnis 1:1 betreut. Es ist dem FORUM Text-Team gelungen, wirklich namhafte

MentorInnen aus dem Bereich Literatur und Theater für diese Aufgabe zu gewinnen. Die Betreuung erfolgt durch Gespräche mit dem Mentor/der Mentorin, auch über Internet, Brief und Telefon. Das Einzelcoaching bietet eine intimere Form der Auseinandersetzung mit dem eigenen Text und hilft in Auseinandersetzung mit den MentorInnen, das eigene kreative Potential, den eigenen Stil und die eigenen Ausdrucksfähigkeiten zu entwickeln. Es dient aber auch dazu, eine berufliche Perspektive zu entwickeln.

 

Detaillierte Informationen zur Bewerbung sowie zu den aktuellen und früheren Teilnehmern finden sich auf: www.dramaforum.at/about/forum-text/

 

Anfragen richten Sie bitte an: office@uni-t.org oder + 43 316 380-7480

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 23 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑