Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
AUSSTELLUNG: Richard Wagners Ring des Nibelungen in der Welt des Plakats. Eine Ausstellung des Landestheaters LinzAUSSTELLUNG: Richard Wagners Ring des Nibelungen in der Welt des Plakats....AUSSTELLUNG: Richard...

AUSSTELLUNG: Richard Wagners Ring des Nibelungen in der Welt des Plakats. Eine Ausstellung des Landestheaters Linz

Am 24. Jänner 2015 um 18.00 Uhr wird im Klangfoyer Musiktheater Volksgarten eine ganz besondere Ausstellung eröffnet: „Richard Wagners Ring des Nibelungen in der Welt des Plakats“. Die Ausstellung präsentiert die private Sammlung des deutschen Regisseurs und Intendanten Heinz Lukas-Kindermann.

 

Lukas-Kindermann inszenierte bisher an 40 Opernhäusern, war Oberspielleiter am Staatstheater Nürnberg, am Staatstheater Braunschweig, an den Bühnen der Landeshauptstadt Kiel und am Theater Dortmund sowie Intendant am Theater Trier. Seine Sammlung umfasst mehr als 300 bis in die 1920-er Jahre zurückreichende Exponate aus aller Welt und wird kontinuierlich vervollständigt. Ein Teil der Sammlung wurde bisher unter anderem an der Mailänder Scala, der Wiener Staatsoper und der Deutschen Oper Berlin ausgestellt und präsentiert in umfassender visueller und assoziativer Vielfalt die Auseinandersetzung unterschiedlicher Plakatkünstler mit Richard Wagners „opus magnum“: Der Ring des Nibelungen.

 

Eine Auswahl an besonderen Exponaten wird bis zum 17. Mai 2015 – bis zur Götterdämmerung des letzten Ring-Zyklus – nun in den Foyers des Musiktheaters zu sehen sein.

 

Die Ausstellungeröffnung im KlangFoyer gestalten Intendant Rainer Mennicken, Heinz Lukas-Kindermann und Ring-Dramaturg Wolfgang Haendeler.

 

Wagners Opern-Tetralogie trat schon bald nach der Uraufführung im Jahr 1876 ihren Siegeszug durch die Opernhäuser der Welt an. Bis in unsere Zeit fordert sie zu immer neuen Interpretationen heraus, von denen jede neu verstanden werden möchte, keine der anderen gleicht (…) Diese Auseinandersetzung mit Richard Wagners Gesamtkunstwerk, die Generationen bedeutender Künstler zu immer neuen Ring-Vorstellungen inspiriert hat, blieb nicht auf die Bühne beschränkt, sondern fand auch in der Literatur und besonders in der bildenden Kunst statt. Ein interessantes Forum bot hier vor allem das seit dem letzten Viertel des 19. Jahrhunderts entwickelte Theaterplakat mit seinem Anspruch, zugleich Kunstprodukt und Werbemittel zu sein. (…) Vielfältig und höchst unterschiedlich wurde und wird Wagners Ring von Opernregisseuren interpretiert und hinterfragt. Ebenso differenziert nähern sich diesem Werk auch die Plakatkünstler, deren Umsetzung Illustrationen gleichermaßen umfassen wie eigene bildkünstlerische Schöpfungen, deren Formsprache symbolische Überhöhungen, abstrakte Zeichen oder naive Nacherzählungen kennt. (…) So manifestiert sich in den Plakaten im Gang durch die Jahrzehnte in einem Spektrum, das von künstlerisch-ästhetischen Anschauungen bis hin zu ideologisch-politischen Einstellungen reicht, der jeweilige Zeitgeist. Heinz Lukas-Kindermann

 

Öffnungszeiten:

Die Ausstellung ist vom 24. Jänner bis zum 17. Mai 2015

jeweils von Dienstag bis Samstag von 15.00 bis 18.30 Uhr

und während des Vorstellungsbetriebes geöffnet. Eintritt frei.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑