Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Baal", Schauspiel von Bertolt Brecht, Landestheater Niederbayern"Baal", Schauspiel von Bertolt Brecht, Landestheater Niederbayern"Baal", Schauspiel von...

"Baal", Schauspiel von Bertolt Brecht, Landestheater Niederbayern

Premiere im Landshuter Theaterzelt am 22. Januar 2016 um 19.30. -----

Baal ist ein großer Dichter, der von allen bewundert wird. Bei einer Lesung lauscht man seinen Gedichten, klatscht Beifall und schmeichelt dem Künstler. Doch jener brüskiert die Gesellschaft durch seine zotigen Bemerkungen.

 

Aber das ist nur der Anfang des gesellschaftlichen Ausstiegst des jungen Dichters. Baal kann sich immer weniger integrieren. Er sucht kompromisslos seine Freiheit: Er verführt die Frau seines Gönners ebenso wie die seines Freundes Johannes. Aus Eifersucht bringt er seinen Freund und Weggefährten Ekart um. Für seine persönliche Freiheit muss er einen hohen Preis zahlen: einsam und verlassen krepiert er in einem Holzfällerlager.

 

Mit seinem Erstlingswerk „Baal“ hat Bertolt Brecht 1919 ein großes Plädoyer für das Recht auf die Verwirklichung des persönlichen Glückes niedergeschrieben, das fortan das wichtigste Thema seines literarischen Schaffens sein würde. Zum ersten Mal wird nun am Landestheater Niederbayern dieses Werk aus der expressionistischen Phase des Autors gezeigt.

 

Regisseur Oliver Heinz Karbus bezeichnet Baal als ein großes Liebesgedicht an die Freiheit. Doch durch den Absolutheitsanspruch, den Baal seiner Freiheitsliebe zubilligt, wird sie asozial und richtet sich gegen ihn selbst.

 

Regie Heinz Oliver Karbus

Bühne Markus Falkensteiner

Kostüme Christiane Becker

Musik Kyrill Sohm

 

Mit

Baal Andreas Schneider

Ekart Jochen Decker

Baals Mutter/1. Dame Ursula Erb

 

In weiteren Rollen Antonia Reidel, Talea Rüsing, Ines Schmiedt, David Moorbach, Reinhard Peer, Marco Schaaf, Olaf Schürmann, Joachim Vollrath

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑