Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: „Über meine Leiche“ von Stefan Hornbach am Theater Osnabrück Uraufführung: „Über meine Leiche“ von Stefan Hornbach am Theater Osnabrück Uraufführung: „Über...

Uraufführung: „Über meine Leiche“ von Stefan Hornbach am Theater Osnabrück

Premiere am Samstag, 29.10.2016, 19.30 Uhr, im emma-theater. -----

Friedrich ist nichts Besonderes, und Besonderes hat er auch nicht geleistet, das muss selbst seine liebende Mutter zugeben. Er will nur eines: leben. Und dafür bleibt ihm vielleicht nicht mehr viel Zeit, denn er hat Krebs – eine Geschwulst, von der der Arzt sagt, sie sähe aus wie eine Dattel.

Da hilft auch die Erkenntnis, dass Tumor sich auf Humor reimt, wenig weiter. Und dann taucht auch noch Jana, eine frühere Schulkameradin, auf und lässt sich nicht mehr abschütteln. Jana, die Furchtlose, die irgendwie auch nichts will – außer vielleicht sterben. Sie schlägt Friedrich einen Pakt vor: Sie zeigt ihm, wie man stirbt, und er zeigt ihr, wie man lebt …

 

Mit seinem Text legte Stefan Hornbach eine „intime Geschichte“ voller „dramatischer Kraft“ vor, urteilte damals die vierköpfige Jury des 2. Osnabrücker Dramatikerpreises. Mit Zärtlichkeit und sarkastischem Humor erzählt er vom Leben- und Sterbenlernen, von den Geistern, die man nicht loswird und dem, was sich festzuhalten lohnt angesichts der eigenen Vergänglichkeit.

 

Nach seiner Voraufführung im Rahmen der Autorentheatertage am Deutschen Theater Berlin und vor der Österreichischen Erstaufführung am Wiener Burgtheater steht nun die Uraufführung von Stefan Hornbachs „Über meine Leiche“ im emma-theater an. Geschuldet ist diese ungewöhnliche Aufführungsgeschichte dem Erfolg des Textes, wurde er doch zunächst im November 2015 mit dem Osnabrücker Dramatikerpreis ausgezeichnet, um anschließend die Jury der Autorentheatertage gleichermaßen zu überzeugen, die die Inszenierung in die Hände des Burgtheaters, respektive Nicolas Charaux, übergab. Am Theater Osnabrück bringt nun Marlene Anna Schäfer den Text zu seiner offiziellen Uraufführung.

 

Für die Premiere und die Folgevorstellung sind derzeit keine Karten verfügbar. Im Moment buchbar sind Karten für den 10., 18. und 26.11. Im Dezember folgen weitere Vorstellungen. Karten und Informationen unter www.theater-osnabrueck.de, Tel. 0541 / 76 000 76 oder an der Theaterkasse.

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑