Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
BAKCHEN - Neudichtung von Raoul Schrott nach Euripides - Theater Konstanz BAKCHEN - Neudichtung von Raoul Schrott nach Euripides - Theater Konstanz BAKCHEN - Neudichtung...

BAKCHEN - Neudichtung von Raoul Schrott nach Euripides - Theater Konstanz

PREMIERE 17. Februar 2017, 20 Uhr, Stadttheater. -----

Kadmos, der alte Gründer der legendären Stadt Theben, hat die Herrschaft an seinen Enkel Pentheus übergeben. Dieser kämpft gegen einen neuen Kult, in dem er eine gefährliche Störung der Ordnung sieht: Der Gott Dionysos fordert, aus Kleinasien kommend, seine Huldigung ein. Pentheus aber lässt nicht ab, gegen den Gott zu streiten, selbst als er erkennen muss, dass er gegen übermächtige Kräfte kämpft.

Als Dionysos die Frauen in seiner Gefolgschaft in Raserei und Trance verfallen lässt, folgt Pentheus ihnen heimlich - bis seine eigene Mutter ihn im Wahn für einen Löwen hält.

 

Die Tragödie beschreibt den Niedergang einer Gesellschaft, die sich mit aller Macht an ihre alten Sitten und Strukturen klammert, während das Neue unaufhaltsam einbricht. Euripides verarbeitete in seinen Dramen Umbrüche und gesellschaftlichen Wandel im antiken Athen. Die »Bakchen«, benannt nach den Frauen, die das Gefolge des Gottes Dionysos bilden, ist eine Tragödie der großen Gegensätze: Der Geschlechter, von Ordnung und Chaos, von fremden und eigenen Werten.

 

Inszeniert wird „Bakchen“, die Neudichtung von Raoul Schrott nach Euripides, von Mark Zurmühle. Er studierte Regie und Schauspiel am Max-Reinhardt Seminar Wien. Er inszenierte u.a. am Maxim-Gorki Theater in Berlin, am Thalia Theater Hamburg und am Schauspiel Frankfurt. Zudem war er 15 Jahre lang Intendant des Deutschen Theater Göttingen. Zurmühle, der ab der Spielzeit 2017/2018 Schauspieldirektor am Theater Konstanz wird, inszenierte bereits 2015/2016 mit »Medea« äußerst erfolgreich einen großen antiken Stoff am Theater Konstanz.

 

AUSSTATTUNG / BÜHNE: Eleonore Bircher

KOSTÜME: Eleonnore Bircher

CHOREOGRAFIE: Efrat Stempler

DRAMATURGIE: Henrik Kuhlmann

 

MIT: Jana Alexia Rödiger, Sylvana Schneider, Georg Melich, Peter Posniak, Arlen Konietz, Jörg Dathe, Andreas HaaseMUSIK: Albrecht ZiepertWEITERE: Miriam Dold, Árpád Porcza, Chor: Waltraud Graulich, Milda Jasiunaite, Yvonne Flaig, Veronika Meschenmoser, Alina Stocklöv, Julia Jaworek, Cecilia Beck, Jonna van der Leeden, Lena Günther, Anna Weiss

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑