Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Ballett: „Henze-Projekt: Voices“ - Musiktheater im Revier GelsenkirchenBallett: „Henze-Projekt: Voices“ - Musiktheater im Revier GelsenkirchenBallett: ...

Ballett: „Henze-Projekt: Voices“ - Musiktheater im Revier Gelsenkirchen

PREMIERE 8. MAI 2010, 20:00 Uhr, KLEINES HAUS

 

Der Dichter Bertolt Brecht führte während seiner Emigration stets das Bild des auf einem Ochsen reitenden chinesischen Philosophen Laotse mit. Das Tier stand für den Trieb und die Aggression und sein Reiter für den menschlichen Versuch, das Unrecht gerade auch mit dem Verstand zu bekämpfen.

Gestern wie heute „ist die Güte im Lande wieder einmal schwächlich“. Die berühmte „Legende von der Entstehung des Buches Taoteking“ steht in der Mitte des erzürnten und zugleich poetischen Kaleidoskops Henzes über den zeitlosen menschlichen Widerstand. Dem politischen Aufschrei gegen Ungerechtigkeit ist aber stets die unstillbare Sehnsucht beigegeben, jede Revolution sei zugleich ein Fest der Menschlichkeit.

 

Musik ist von „Hause“ aus politisch, weil sie menschlichen Stimmen Einprägsamkeit und Unverwechselbarkeit verleiht. Hans Werner Henze umarmt durch „Stimmen“ Völker und Kulturen. Und doch reichen ihm zwei Stimmen – ein zueinander gehörendes Paar oder einfach zwei sich zufällig begegnende Menschen – um, wie er sagt, „die gegenwärtigen Lebensbedingungen mit der Welt darum herum zu verbinden“, in deren Kämpfe und Sehnsüchte Menschen ständig „schicksalhaft verflochten“ sind.

 

Nichts scheint faszinierender, als diese Verflechtung sinnbildlich und sinnlich in Tanz auszudrücken. Stimmen werden zu inszenierten Handlungsträgern, Bewegungen zu unmittelbaren Spiegelbildern von Gedanken und Gefühlen.

 

SAMMLUNG VON LIEDERN FÜR ZWEI SINGSTIMMEN UND ORCHESTER VON HANS WERNER HENZE

TEXTE VON BRECHT, UNGARETTI, ENZENSBERGER U.A.

UA 1974

 

MUSIKALISCHE LEITUNG

BERNHARD STENGEL

INSZENIERUNG UND CHOREOGRAFIE

BERND SCHINDOWSKI

CHOREOGRAFISCHE MITARBEIT

RUBENS REIS

BÜHNE

JOHANN JÖRG

KOSTÜME

ANDREAS MEYER

DRAMATURGIE

JULIANE SCHUNKE

 

NÄCHSTE TERMINE

13. MAI 2010

16. MAI 2010

19. MAI 2010

26. MAI 2010

28. MAI 2010

 

"Henze-Projekt:Voices" ist eine Kooperation des MiR und der Kulturhauptstadt Europas RUHR.2010.

Das Henze-Projekt. Neue Musik für eine Metropole.

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑