Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Ballettabend "Drei Welten", Theater Plauen-Zwickau Ballettabend "Drei Welten", Theater Plauen-Zwickau Ballettabend "Drei...

Ballettabend "Drei Welten", Theater Plauen-Zwickau

Premiere 04.03.2011, 19.30 Uhr im Gewandhaus Zwickau. -

 

Ballettdirektor Torsten Händler und Ballettmeister Thomas Hartmann haben mit unterschiedlichen Werken der Konzertliteratur verschiedene Tanzwelten erschaffen.

 

Sie entwickeln die tänzerischen Formen ganz direkt aus der musikalischen Vorgabe heraus und es entsteht im eigentlichen Sinn der Wortes „getanzte Musik“.

 

Den ersten Teil bildet der 1. Satz aus der 3. Sinfonie von Henryk Mikolaj Górecki (1933-2010), choreografiert von Torsten Händler, in dem eine einzelne Stimme mit dem Orchester in Zwiesprache steht. Es folgt das Konzert für Klavier und Bläser von Igor Strawinsky (1882-1971) aus dem Jahr 1950, zu dem Thomas Hartmann eine bewegte Verbindung von Bildender Kunst und Musik erschafft.

 

An Bach und französische Barock-Ouvertüren erinnernd verbindet hier Strawinsky Barock mit Moderne. Der dritte Teil des Abends, wiederum choreografiert von Torsten Händler, besteht aus zwei Stücken von Maurice Ravel (1875-1937). Die Pavane pour une infante défunte bildet mit leiser Melancholie den Kontrast zum Boléro, einem der berühmtesten Musikstücke des 20. Jahrhunderts, in dem Ravel melodisch den spanischen Tanz in einer fast permanenten Schleife ansteigen lässt, bis er in einem kraftvollen Finale seine ganze Energie entlädt. Die musikalische Leitung liegt in den Händen von Kapellmeister Tobias Engeli, für die Ausstattung ist Manuela Geisler verantwortlich.

 

Es ist die zweite Zusammenarbeit des Ballettensembles mit dem Philharmonischen Orchester auf dem Spielplan im Zwickauer Gewandhaus.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑