Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Balletturaufführung "Dracula" im Mainfranken Theater WürzburgBalletturaufführung "Dracula" im Mainfranken Theater WürzburgBalletturaufführung...

Balletturaufführung "Dracula" im Mainfranken Theater Würzburg

5. März 2011 | 19.30 Uhr | Großes Haus

 

Ein Ballett- und Musiktheaterprojekt von Anna Vita nach Motiven des gleichnamigen Romans von Bram Stoker mit Musik von Philip Glass und Wojciech Kilar

 

Fürst Vlad verliert seine über alles geliebte Frau Elisabetha durch einen böswilligen Verrat. Seine Rache ist grausam und blutrünstig, die Gier nach Blut wird immer stärker. Aus Vlad wird der zur Unsterblichkeit verdammte Vampir Dracula. Jahrhunderte später glaubt er in Mina, der Verlobten des Rechtsanwaltes Jonathan Harker, seine verlorene Liebe wieder zu entdecken. Er umgarnt Mina nach allen Regeln der Verführungskunst, und die junge Frau fühlt sich wie magisch zu ihm hingezogen. Dennoch erlöst sie den Vampir am Ende von seinem Fluch der Unsterblichkeit.

 

Bram Stokers berühmter Roman spricht von Erotik und Tod, von mörderischer Begierde einerseits und der Vision einer unsterblichen Leidenschaft andererseits. In Anna Vitas vertanzter Interpretation des berühmten Blutsauger-Mythos ist ein Getriebener auf der Suche nach seiner verlorenen Liebe und nach der Unsterblichkeit. Der Bühnenraum von Sandra Dehler überschreitet dabei die Grenzen des Realistischen ebenso wie des Abstrakten und nähert sich einem surrealistischen Raum an, der atmosphärisch in eine Welt der Auflösung und der Transformation führt. Im Kontrast hierzu stehen die historischen Kostüme von Stephan Stanisic, die in ein England des späten 19. Jahrhunderts entführen.

 

Zu berühmten Instrumentalwerken und Filmmusiken von Philip Glass und Wojciech Kilar hat Anna Vita ein neues und anspruchvolles Handlungsballett erschaffen, das mit einem Mythos arbeitet, der über die Jahrhundert hinweg die Menschen immer wieder aufs Neue fasziniert und bewegt hat.

 

Musikalische Leitung: Ulrich Pakusch

Choreographie: Anna Vita

Bühne: Sandra Dehler

Kostüme: Stephan Stanisic

 

Fürst Vlad III. Drăculea / Graf Dracula: Ivan Alboresi

Elizabetha / Mina: Ako Nakanome

Verräter: Marius Krisan

Lucy Westenraa, Minas Freundin: Caroline Matthiessen

Jonathan Harker, Anwalt: Manuel Wahlen

Arthur Holmwood, Lucys Verehrer: Yoshimasa Samos

Dr. Jack Seward, Irrenarzt: Aleksey Zagorulko

Drei Vampire: Zoya Ionkina / Eun Kyung Chung / Cara Hopkins

Mr. Renfield, Patient von Dr. Seward: Ronilson Ferreira Matos a. G.

Quincey P. Morris, Freund von Arthur: Felipe Soares Cavalcante

Mutter mit Kind: Anastasia Stojko

Prof. Abraham van Helsing, Dr. Sewards Lehrer: Marius Krisan

Freundinnen in London: Cara Hopkins / Zoya Ionkina / Eun Kyung Chung / Anastasia Stojko

 

Opernchor und Komparserie des Mainfranken Theaters Würzburg

Baritonsolo: David Hieronimi / Paul Henrik Schulte

Philharmonisches Orchester Würzburg

Solovioline: Alexander Zeiher / Tomas Hajek

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑