Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Bayerisches Staatsschauspiel: "Im Dickicht der Städte" von Bertolt BrechtBayerisches Staatsschauspiel: "Im Dickicht der Städte" von Bertolt BrechtBayerisches...

Bayerisches Staatsschauspiel: "Im Dickicht der Städte" von Bertolt Brecht

Premiere 3. November Residenz Theater München

 

Brechts Dickicht der Städte ist der Kampf zweier Männer in dem Dschungel, der eine Stadt sein kann.

 

Shlink, ein wohlhabender Geschäftsmann, sucht den Kampf. George Garga, ein kleiner Angestellter, übernimmt, „ohne nach dem Grund zu fragen“, die Rolle des Gegners. Völlig ohne Anlass, aber nicht ohne Sinn, stürzen sich die Männer in ein Gefecht um Leben und Tod. Sie setzen alles aufs Spiel, was ihnen gehört und alle, die zu ihnen gehören. Es gewinnt der, dem es nicht darauf ankommt, „der Stärkere zu sein, sondern der Lebendige“.

 

Brechts Vorstellung, angeregt von der vitalen Kraft und der zerstörerischen Wirkung eines Boxkampfs, entspricht dem Grundsatz des Dramatischen: zu kämpfen. Für den jungen Brecht ist Kapitalismus Kampf, und zwar ein irrationaler. Und alle werden in ihn hineingezogen.

 

Ulrike Arnold Gabriele Dossi Marina Galic Barbara Melzl Anne Schäfer

Peter Albers Ulrich Beseler Rainer Bock Thomas Loibl Wolfgang Menardi

Arnulf Schumacher und Sebastian Winkler

 

Regie Tina Lanik Bühne Magdalena Gut Kostüme Su Sigmund Musik Rainer Jörissen

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑