Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Beethoven abgedreht" - Das Junge Theater des Theaters Krefeld und Mönchengladbach präsentiert einen neuen Musikfilm über den Komponisten."Beethoven abgedreht" - Das Junge Theater des Theaters Krefeld und..."Beethoven abgedreht" -...

"Beethoven abgedreht" - Das Junge Theater des Theaters Krefeld und Mönchengladbach präsentiert einen neuen Musikfilm über den Komponisten.

ab dem 21. Juni 2020, 19.30 Uhr auf dem Youtube-Kanal des Theaters.

Anstelle des ursprünglich geplanten Live-Theaterabends wagen sich die Mitglieder des Jungen Theaters im Juni an eine Filmversion ihres Beethoven-Projektes: Regisseurin Katja Bening hat gemeinsam mit dem musikalischen Leiter und Pianisten Michael Preiser ein jugendlich-frisches Programm zum Jahresregenten Ludwig van Beethoven konzipiert, in dem spartenübergreifend die Künstlerinnen und Künstler des Jungen Theaters zu Wort, (Tanz)schritt und Ton kommen.

 

Copyright: Matthias Stutte

Die vier Mitglieder des Opernstudios Niederrhein, zwei Tänzerinnen, ein Schauspieler sowie die vier Mitglieder der Orchesterakademie zeigen facettenreich, was in ihnen steckt und wie Beethoven auch klingen und aussehen kann.

Die Zuschauer des etwa 35minütigen Musikfilms lernen außerdem die weniger bekannten Seiten des Komponisten kennen: die lyrischen Lieder, kecken Duette, skurrilen Kanons aber auch Zitate aus dem berühmten „Brief an die unsterbliche Geliebte“ erzählen wie in einem Kaleidoskop die Geschichte von junger, brodelnder, sehnsüchtiger, hoffnungsfroher sowie enttäuschter und verzagter Liebe und gehen an verschiedenen Spielorten im Theater Mönchengladbach gemeinsam mit einem anonymen, träumenden
Zuschauer auf eine theatrale Spurensuche. Dabei verschwimmt die Grenze zwischen Realität und Phantasie.
                 
Zu sehen ist das von bird’s eye productions Köln umgesetzte Filmprojekt ab dem 21. Juni, 19.30 Uhr
auf dem Youtube-Kanal des Theaters.
Theaterplatz 3 // 47798 Krefeld // www.theater-kr-mg.de

Beethoven abgedreht
Filmprojekt des Jungen Theaters
Ab Sonntag, 21. Juni 2020, 19.30 Uhr
Youtube-Kanal des Theaters Krefeld und Mönchengladbach

Mit: Guillem Batllori, Maya Blaustein, Woongyi Lee, Boshana Milkov (Opernstudio Niederrhein);
Raafat Daboul (Schauspiel); Julianne Cederstam, Alice Franchini (Ballett); Viola Gaebel, Inka Jans,
Justinas Kaunas, Tekla Varga (Orchesterakademie der Niederrheinischen Sinfoniker)
Musikalische Leitung, Arrangements und Klavier: Michael Preiser

Inszenierung und Konzeption: Katja Bening
Ausstattung: Katja Bening, Ulrike Aistleitner
Kamera, Bildregie und Schnitt: bird’s eye productions Köln

Gefördert wird das Projekt Junges Theater im Rahmen von NEUE WEGE durch das NRW KULTURsekretariat
und das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑