Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Nationaltheater Mannheim zeigt »Faust« als Live-Hörspiel-Konzert im AutokinoNationaltheater Mannheim zeigt »Faust« als Live-Hörspiel-Konzert im AutokinoNationaltheater Mannheim...

Nationaltheater Mannheim zeigt »Faust« als Live-Hörspiel-Konzert im Autokino

Am Mittwoch, 3. Juni in Worms und am Freitag, 5. Juni 2020 in Mannheim – jeweils 20.30 Uhr

Es ist der Klassiker unter den Klassikern: Das Nationaltheater Mannheim bringt Johann Wolfgang von Goethes »Faust« als Live-Hörspiel-Konzert auf die große Leinwand der Autokinos Worms und Mannheim. Am Mittwoch, 3. Juni feiert die Produktion von Kreutzberg Irle Premiere in der »CARantena Arena« in Worms. Am Freitag, 5. Juni gastiert das vierköpfige Ensemble aus NTM-Schauspieler*innen um Eddie Irle, der auch Regie geführt und mit Naomi Kreutzberg das Konzept erarbeitet hat, beim »CARstival« auf dem Mannheimer Maimarktgelände. Start ist jeweils um 20.30 Uhr, Einlass um 19.00 Uhr.

 

Copyright: Nationaltheater Mannheim, Plakat

Johann Wolfgang Goethes »Faust« erzählt vom unstillbaren Hunger nach Sinn, nach Liebe, nach purem Leben. Auf der Suche nach den letzten Antworten stürmen Faust und Mephisto durch die Welt, ohne Rücksicht auf Verluste. Wer nicht mithalten kann, wie Fausts Geliebte Gretchen, bleibt schnell mal auf der Strecke. Vor allem in der frühen Fassung des »Urfaust« wird die Sinnsuche zum rasend schnellen Roadmovie mit dem Teufel höchstpersönlich auf dem Beifahrersitz — ideale Voraussetzungen also für einen experimentellen und musikalischen Abend im Autokino.

Mit Annemarie Brüntjen, Vassilissa Reznikoff, Eddie Irle und Patrick Schnicke

Konzept Eddie Irle & Naomi Kreutzberg
Regie Eddie Irle
Sounddesign Naomi Kreutzberg

Karten für Worms am 3. Juni sind ab 13,50 Euro für einen und ab 27,50 Euro zwei Erwachsene unter www.carantena-arena.de erhältlich.
Karten für Mannheim am 5. Juni sind ab 56 Euro für zwei Erwachsene unter www.carstival.de erhältlich.

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑