Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
„Bekannte Gesichter, gemischte Gefühle“ von Botho Strauss im Düsseldorfer Schauspielhaus„Bekannte Gesichter, gemischte Gefühle“ von Botho Strauss im Düsseldorfer...„Bekannte Gesichter,...

„Bekannte Gesichter, gemischte Gefühle“ von Botho Strauss im Düsseldorfer Schauspielhaus

Premiere am 18. Dezember 2010, 19.30 Uhr, Kleines Haus

 

Ein Hotel in Königswinter wird von sieben Menschen bevölkert, zahlende Gäste verirren sich nur selten hierher. Drei Paare haben sich hier in ihren schal gewordenen Lebensentwürfen eingerichtet.

Der Hotelbesitzer Stefan ist mit seiner Existenz als Selbstständiger überfordert und träumt von einem stillen Dasein als Angestellter. Seine Frau Doris trainiert mit Guenther für die deutschen Meisterschaften im Amateurtanz. Dieter, Angestellter im Bonner Innenministerium, und seine Frau Margot haben die besseren Tage bereits hinter sich. Für ein wenig Abwechslung sorgt Karl, das „Opfer“. Durch einen von Doris verursachten Verkehrsunfall verletzt, hat er sich dauerhaft im Hotel eingenistet – eine schillernde Figur, die zaubern kann und die „hochempfindliche Lebensgemeinschaft“ durcheinander schüttelt.

 

Botho Strauß entwirft in seiner 1975 uraufgeführten Komödie ein skurriles Panorama bürgerlicher Befindlichkeiten. Von utopischen Aufbruchsgedanken hat man sich längst verabschiedet, von großen Gefühlen ist nur noch ein kläglicher Rest geblieben – als letzter Ausweg bleibt nur die Tiefkühltruhe. Ein parodistisches Mysterienspiel als Spiegel bundesrepublikanischer Wirklichkeit.

 

Inszenierung Stephan Rottkamp

Bühne Robert Schweer

Kostüme Justina Klimczyk

Dramaturgie Carolin Losch

 

Mit Michele Cuciuffo, Urs Peter Halter, Pauline Knof, Christiane Roßbach, Wolfram Rupperti, Janina Sachau, Hans-Jochen Wagner u. a.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑