Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull" nach dem gleichnamigen Roman von Thomas Mann im Theater Lüneburg"Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull" nach dem gleichnamigen Roman von..."Bekenntnisse des...

"Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull" nach dem gleichnamigen Roman von Thomas Mann im Theater Lüneburg

Premiere 07.05.2016 um 20 Uhr / Großes Haus. -----

Felix Krull, Sohn eines Schaumweinfabrikanten, wandelt geschickt auf den Seitenpfaden des Lebens. Zeitig erkennt er seine Begabung, den Menschen genau das vorzuspielen, was sie gerade sehen wollen – oder sollen. Sein Weg führt ihn nach Paris, wo sich ihm die Gelegenheit bietet, die Identität mit einem Marquis zu tauschen und eine Weltreise anzutreten.

 

Thomas Mann zählt zu den bedeutendsten Schriftstellern des 20. Jahrhunderts. Mit ihm erreichte der moderne deutsche Roman den Anschluss an die Weltliteratur. Manns vielschichtiges Werk hat eine weltweit kaum zu übertreffende positive Resonanz gefunden. Sein Buch BEKENNTNISSE DES HOCHSTAPLERS FELIX KRULL beschäftigt sich ausführlich mit dem außergewöhnlichen Leben des nahezu jeder Situation gewachsenen und unsagbar talentierten Felix Krull: Es ist eine fiktive Autobiographie, die Krulls Dasein von der einzelgängerischen Kindheit bis zur späten Jugend beschreibt. Früh kristallisiert sich seine Begabung zur Verstellung heraus, gepaart mit einer erstaunlichen Selbstkontrolle.

 

In Manns Vorlage, aber auch in von Düffels Adaption ist der Schein das Sein. Das Inszenieren der eigenen Identität wird zur lebenserfüllenden Aufgabe, die Frage nach dem eigentlichen Ich wird unwichtig. Stattdessen rückt die Frage in den Vordergrund, welche Identität zum Erreichen des eigenen Zieles aktuell notwendig ist.

 

für die Bühne bearbeitet von John von Düffel

 

Inszenierung Stefan Behrendt

Bühnen- und Kostümbild Mathias Rümmler

 

Felix Krull Gregor Müller

Drei Stabsärzte Ensemble

Kofferträger Ensemble

Rezeptionist Ensemble

Chef-Rezeptionist Ensemble

Stürzli Matthias Herrmann

Madame Ulrike Gronow

Eleanor Maike Jebens

Lord Fabian Kloiber

Marquis de Venosta Felix Breuel

Kuckkuck Matthias Herrmann

Senhora Britta Focht

Zouzou Maike Jebens

 

Weitere Vorstellungen 12.05. 20 Uhr / 22.05. 19 Uhr / 27.05. 20 Uhr / 04.06. 20 Uhr / 14.06. 20 Uhr / 22.06. 20 Uhr / 24.06. 20 Uhr

 

30 Minuten vor jeder Aufführung gibt es eine Einführung im Foyer.

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑