Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
BEKENNTNISSE DES HOCHSTAPLERS FELIX KRULL von Thomas Mann, Neues Theater HalleBEKENNTNISSE DES HOCHSTAPLERS FELIX KRULL von Thomas Mann, Neues Theater HalleBEKENNTNISSE DES...

BEKENNTNISSE DES HOCHSTAPLERS FELIX KRULL von Thomas Mann, Neues Theater Halle

Samstag, 31. Oktober 2009, 19.30 Uhr, Saal

 

„Freut euch des Lebens!“ - So beginnt das Lieblingslied von Felix Krull und so heißt auch sein Lebensmotto.

Schon in seiner Jugend hat der gut aussehende Sohn eines untergehenden Sektfabrikanten erkannt, dass die Welt die liebevolle Aufmerksamkeit, die man ihr schenkt, mit vollen Händen und in attraktiven Währungen wie Liebe, Geld und Macht zurückgibt. Und nun erzählt uns der Hochstapler Felix Krull, wie prima das sein Leben lang geklappt hat und wie beneidenswert glücklich er dabei geworden ist...

 

Aus einfachen Kreisen, vom Liftboy, vom Kellner zum feinen Herrn, zum Liebhaber der Reichen und Schönen! Mit Charme, Frechheit, Gerissenheit, liebenswürdig bis in die Haarspitzen, den anderen geben, was sie so gerne zu sehen wünschen! Thomas Mann erforscht mit feinem Gespür, wie Sehnsüchte und Erwartungen einander ein Lügenmärchen erzählen. Ein sublimes Spiel um die Vortäuschung falscher Tatsachen!

 

Regie: Mona Kraushaar | Bühne und Kostüme: Katrin Kersten Musik: Sebastian Herzfeld Dramaturgie: Bernhild Bense Mit: Marie Bretschneider, Benedikt Crisand (Studio), Cornelia Gröschel (Studio), Jeremias Koschorz (Studio) Jörg Lichtenstein, Marlene Meyer-Dunker, Matthias Zeeb

 

Weitere Vorstellungen: 03. November und 04. November um 19.30 Uhr. Ticketpreise: Premiere 22 € weitere Vorstellungen (13 € / 7,50 € Schüler, Studierende, Azubis)

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑