Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
BEN HUR von Rob Ballard - theater VIEL LÄRM UM NICHTS in der Pasinger Fabrik MünchenBEN HUR von Rob Ballard - theater VIEL LÄRM UM NICHTS in der Pasinger Fabrik...BEN HUR von Rob Ballard...

BEN HUR von Rob Ballard - theater VIEL LÄRM UM NICHTS in der Pasinger Fabrik München

Premiere 15. Juli 2017 | 20 Uhr. -----

Was zum Teufel ist los im Imperium? Die Judäer tanzen der Besatzungsmacht auf der Nase herum! Noch dazu ist für ein exzeptionelles Reich wie das Römische im gelobten Land außer reichlich Sand nichts zu holen.

Und dann das: Ben Hur (jüdischer Prinz, Buch- und Filmheld) wird von seinem Jugendfreund Messala (fieser Verräter und Römer-Knecht) wider besseres Wissen als Verschwörer verurteilt - zu lebenslänglich Galeere. (Obwohl Wikipedia behauptet, dass es diese Strafe im antiken Rom gar nicht gab, die Galeeren seien von Vollprofis gerudert worden.) Ben Hur, der eigentlich eine Frau ist, erweist sich als äußerst tough; anlässlich einer Seeschlacht rettet er (oder sie) dem Galeerenkommandierenden mit Namen Arrius das Leben, woraufhin dieser ihn (oder sie) adoptiert.

Ben Hur lernt Rom und die Liebe kennen.

 

Der Geliebte ist leider Cäsar, und wie wir in der Schule gelernt haben, sind die Iden des März seine Deadline. Hass und Rachedurst zerfressen unsere Heldin, und so steuern wir unvermeidlich auf das spektakulärste Wagenrennen aller Zeiten zu...

 

Der Autor, Regisseur und ehemalige Straßenkünstler ROB BALLARD, ein offenbar an "Monty Python" geschulter Brite, setzt bei der Umsetzung des "unaufführbaren Monumentalschinkens"*** auf ein so unzulänglich wie leidenschaftlich nach Größe strebendes Darsteller-Quartett nebst ahnungslosem Regisseur. Es muss also was werden - auf alle Fälle ein heillos ausgelassener, absurder Spaß mit einer Extraportion Slapstick...! Im Übrigen beteuern die Beteiligten, dass während der Proben keine Pferde zu Schaden kamen.

 

Deutsch von Frank Sahlberger

 

Mit

Katharina Friedl | Wolfgang Haas

Armin Hägele | Sebastian Sash

 

Regie Philipp Weiche

Raum Peter Schultze

Kostüm Johannes Schrödl

Klangdesign Kai Taschner

Lichtdesign Stefan Bettinger

 

Bis 16. September

Jeweils DO, FR, SA | 20 Uhr

 

www.theaterviellaermumnichts.de

Gefördert vom Kulturreferat der LH München

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑