Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
BEN HUR von Rob Ballard - theater VIEL LÄRM UM NICHTS in der Pasinger Fabrik MünchenBEN HUR von Rob Ballard - theater VIEL LÄRM UM NICHTS in der Pasinger Fabrik...BEN HUR von Rob Ballard...

BEN HUR von Rob Ballard - theater VIEL LÄRM UM NICHTS in der Pasinger Fabrik München

Premiere 15. Juli 2017 | 20 Uhr. -----

Was zum Teufel ist los im Imperium? Die Judäer tanzen der Besatzungsmacht auf der Nase herum! Noch dazu ist für ein exzeptionelles Reich wie das Römische im gelobten Land außer reichlich Sand nichts zu holen.

Und dann das: Ben Hur (jüdischer Prinz, Buch- und Filmheld) wird von seinem Jugendfreund Messala (fieser Verräter und Römer-Knecht) wider besseres Wissen als Verschwörer verurteilt - zu lebenslänglich Galeere. (Obwohl Wikipedia behauptet, dass es diese Strafe im antiken Rom gar nicht gab, die Galeeren seien von Vollprofis gerudert worden.) Ben Hur, der eigentlich eine Frau ist, erweist sich als äußerst tough; anlässlich einer Seeschlacht rettet er (oder sie) dem Galeerenkommandierenden mit Namen Arrius das Leben, woraufhin dieser ihn (oder sie) adoptiert.

Ben Hur lernt Rom und die Liebe kennen.

 

Der Geliebte ist leider Cäsar, und wie wir in der Schule gelernt haben, sind die Iden des März seine Deadline. Hass und Rachedurst zerfressen unsere Heldin, und so steuern wir unvermeidlich auf das spektakulärste Wagenrennen aller Zeiten zu...

 

Der Autor, Regisseur und ehemalige Straßenkünstler ROB BALLARD, ein offenbar an "Monty Python" geschulter Brite, setzt bei der Umsetzung des "unaufführbaren Monumentalschinkens"*** auf ein so unzulänglich wie leidenschaftlich nach Größe strebendes Darsteller-Quartett nebst ahnungslosem Regisseur. Es muss also was werden - auf alle Fälle ein heillos ausgelassener, absurder Spaß mit einer Extraportion Slapstick...! Im Übrigen beteuern die Beteiligten, dass während der Proben keine Pferde zu Schaden kamen.

 

Deutsch von Frank Sahlberger

 

Mit

Katharina Friedl | Wolfgang Haas

Armin Hägele | Sebastian Sash

 

Regie Philipp Weiche

Raum Peter Schultze

Kostüm Johannes Schrödl

Klangdesign Kai Taschner

Lichtdesign Stefan Bettinger

 

Bis 16. September

Jeweils DO, FR, SA | 20 Uhr

 

www.theaterviellaermumnichts.de

Gefördert vom Kulturreferat der LH München

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑