Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Berlin: Engelbrot und Spiele kooperiert mit Teatrificio ASS. CULT. Berlin: Engelbrot und Spiele kooperiert mit Teatrificio ASS. CULT. Berlin: Engelbrot und...

Berlin: Engelbrot und Spiele kooperiert mit Teatrificio ASS. CULT.

Eine spannende Entwicklung in der Theaterlandschaft Berlins stellt die Aufnahme der deutsch-italienischen Compagnia Teatrificio ASS. CULT. als „Company-in-Residence" am Engelbrot (ehemals Hansatheater) dar. Die künstlerische Leitung dieser international ausgerichteten Produktionsgemeinschaft liegt in den Händen der Regisseurin Elena Vannoni, die zudem als Direktorin des Studiotheaters im Engelbrot engagiert wurde.

Neben der fest vereinbarten Erweiterung des Repertoires um zunächst vier Positionen bis zum Jahresende soll Teatrifico den Prozess der Ensemblebildung am Engelbrot begleiten.

 

Nach den bereits gemeinsam produzierten Inszenierungen „Fräulein Julie" (Wiederaufnahme am 15. Mai) und der ital. Erstaufführung „Morsi" von Kay Adshead in Rom („Bites", die Deutschsprachige Erstaufführung folgt am 22. Mai im Engelbrot) ist eine schärfere Profilierung des Spielplans und eine dramaturgische Ausrichtung auf Gegenwartsdramatik im Engelbrot vorgesehen.

 

Die kommenden Premieren werden Stücke von Pier Paolo Pasolini und Carlo Collodi sein. Federführend bei der inhaltlichen Begleitung dieser Produktionen sind der Dozent und Regisseur Roberto Mantovani und die Dramaturgin und Publizistin Bettina Jänisch.

 

Engelbrot und Spiele stellt sich mit dieser Programmierung als einziges produzierendes freies Theaterhaus in Berlin mit einer internationalen Perspektive auf.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑