HomeBeiträge
ASPHALT Festival 2019 in Düsseldorf - HUMAN BEING HUMAN - Das BühnenprogrammASPHALT Festival 2019 in Düsseldorf - HUMAN BEING HUMAN - Das BühnenprogrammASPHALT Festival 2019 in...

ASPHALT Festival 2019 in Düsseldorf - HUMAN BEING HUMAN - Das Bühnenprogramm

vom 11. bis 21. Juli 2019 an besonderen Orten von Düsseldorf

Das ASPHALT Festival präsentiert ein breites Spektrum künstlerischer Disziplinen: Kunstinstallationen, Tanz und Theater, Musik verschiedenster Genres, Performances im öffentlichen Raum - von und mit Künstler*innen und Ensembles aus Australien, Brasilien, Belgien, Bosnien, Deutschland, Frankreich, Iran, Israel, den Niederlanden, Österreich, Polen und den USA. Es sind allein sieben Uraufführungen zu erleben, die in besonderem Maße das diesjährige Festivalthema „HumanBeingHuman" in den künstlerischen Fokus rücken und sich mit Menschlichkeit und Unmenschlichkeit in heutigen Zeiten auseinandersetzen.

 

Copyright: Takao Baba

Die polnische Theaterregisseurin Marta Górnicka dirigiert ihre erschütternde Hymne an die Liebe, das Rabenhof Theater aus Wien zeigt mit JA, EH! Beisl, Bier und Bachmannpreis das erste Theaterstück der Autorin Stefanie Sargnagel, Futur3 aus Köln konzipieren für ASPHALT mit Post von drüben! eine partizipative Performance zwischen Ost- und Westdeutschland, Regisseur Helge Schmidt bringt die Steueraffäre um die Cum-Ex Papers als packenden Wirtschaftsthriller auf die Bühne, und bevor die belgische Compagnie Ontroerend Goed zum Festival d’Avignon weiterreist, wird sie bei ASPHALT ein Casino eröffnen und mit dem Publikum in £¥€$ (Lies) ein Spiel um Geld und Lügen treiben. Die Schauspielerin Hanna Werth lässt sich auf ein ganz besonderes Theaterexperiment ein und performt das ihr bis Aufführungsbeginn unbekannte Stück Nassim von Nassim Soleimanpour („White Rabbit, Red Rabbit“), Ben J. Riepe und Takao Baba zeigen neue Choreografien.

Und vieles menr!

Alle Infos: www.asphalt-festival.de

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Selbsterkundung

Zusammengekauert und regungslos verharren drei Frauen auf der Bühne. Drei Frauen mit runden Spiegeln, die das Gesicht verdecken, aber nichts widerspiegeln, nichts durchscheinen lassen. Sie erinnern an…

Von: Dagmar Kurtz

Geld regiert die Welt

Biblische Stoffe als Grundlage für eine Oper hatten es nicht nur um 1870 schwer, überhaupt aufgeführt zu werden, sondern scheinen auch heute das Publikum nicht allzu sehr zu reizen, wenn man die…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

 

Hintergrundbild der Seite
Top ↑