Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Berliner Festspiele: Saisonabschluss der spielzeit’europa 07|08 mit Sylvie Guillem und Russell Maliphant Berliner Festspiele: Saisonabschluss der spielzeit’europa 07|08 mit Sylvie...Berliner Festspiele:...

Berliner Festspiele: Saisonabschluss der spielzeit’europa 07|08 mit Sylvie Guillem und Russell Maliphant

Mit dem Tanzereignis PUSH beschließen Sylvie Guillem und Russell Maliphant am 29. + 30. Januar um 2.00 Uhr im Haus der Berliner Festspiele, Große Bühne, die Saison. Für Sylvie Guillem, eine der größten klassischen Tänzerinnen ihrer Generation, schufen Choreografen wie John Neumeier, Mats Ek, Maurice Béjart und William Forsythe Soli. In dem Tänzer und Choreografen Russell Maliphant, dem Star der boomenden britischen Tanzwelt, fand sie einen kongenialen Partner.

Im Zentrum des vierteiligen Abends, der mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet wurde (u. a. Laurence Olivier Award für Best New Dance), steht das Duo „Push“, in dem Sylvie Guillem nun zum ersten Mal in Berlin gemeinsam mit Russell Maliphant auf der Bühne zu erleben ist.

 

SYLVIE GUILLEM

und RUSSELL MALIPHANT

PUSH

Choreografie Russell Maliphant

Lichtdesign Michael Hulls

> Solo mit Sylvie Guillem

Musik Carlos Montoya

Sounddesign Andy Cowton

Kostüme Ha Van-Volika

Uraufführung 30. September 2005, Sadler’s Wells, London

> Shift mit Russell Maliphant

Musik Shirley Thomson

> Two mit Sylvie Guillem

Musik Andy Cowton

> Push mit Sylvie Guillem und Russel Maliphant

Musik Andy Cowton

Gesang Barbara Gellhorn

Kostüme Sasha Keir

Uraufführung 30. September 2005, Sadler’s Wells, London

Produktion Sadler’s Wells in Zusammenarbeit mit

Russell Maliphant und Sylvie Guillem

Mit freundlicher Unterstützung des British Council Berlin

und des Hôtel Concorde Berlin

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑