Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Berliner Theatertreffen 2015: Auswahl für den StückemarktBerliner Theatertreffen 2015: Auswahl für den StückemarktBerliner Theatertreffen...

Berliner Theatertreffen 2015: Auswahl für den Stückemarkt

Der Stückemarkt des Theatertreffens 2015 hat in einem offenen, europaweiten Wettbewerb nach neuen Formen der Autorschaft gesucht und fünf Stücke ausgewählt. Die Juror*innen Tim Etchells (Forced Entertainment), Helgard Haug (Rimini Protokoll), Lutz Hübner, Milo Rau (International Institute of Political Murder) und Yvonne Büdenhölzer haben folgende Auswahl getroffen:

Alexandra Badea (1980) „Pulvérisés“ (Zersplittert) (Rumänien/Frankreich)

Daniel Cremer (1983) „TALKING STRAIGHT Festival“ (Deutschland)

Alexander Manuiloff „The State“ (Bulgarien)

Tom Struyf (1983) „Another great year for fishing“ (Belgien)

Stefan Wipplinger (1986)„Hose Fahrrad Frau“ (Österreich)

 

Die ausgewählten Theatertexte von Alexandra Badea, Alexander Manuiloff und Stefan Wipplinger werden in Szenischen Lesungen vorgestellt. Die Theaterprojekte von Daniel Cremer und Tom Struyf kommen als Gastspiele zum Stückemarkt.

 

Die Auswahl des Stückemarkts 2015 bildet ein vielfältiges Spektrum von Formen zeitgenössischer Autorschaft ab. Vertreten sind mit den Arbeiten von Stefan Wipplinger und Alexandra Badea zwei Autor*innen von literarischen Theatertexten: Wipplingers „Hose Fahrrad Frau“ verhandelt in unterschiedlichen Episoden verschiedene Spielarten der Ökonomie des Tausches. Badeas offener Text „Pulvérisés“ („Zersplittert“, aus dem Französischen von Frank Weigand) zeigt anhand von vier Figuren die Verknüpfungen einer globalisierten Welt.

 

Im Bereich der Projekteinreichungen wurden zwei Arbeiten ausgewählt. Der Berliner Theatermacher Daniel Cremer spielt mit einer selbst entwickelten Fremdsprache in „TALKING STRAIGHT Festival“ Codes des internationalen Festivalbetriebs durch und bietet eine kollektive Erfahrung des Fremdseins an. „Another great year for fishing“, eine Stückentwicklung des belgischen Regisseurs und Performers Tom Struyf, fragt nach den Bedingungen einer Gesellschaft im Burnout und lässt dabei seinen Text mit Video und Tanz interagieren.

 

Schließlich ist mit Alexander Manuiloffs „The State“ ein Stück vertreten, welches ein literarischer Theatertext ist, der aber dezidiert ohne Schauspieler und Regisseur auskommt, sodass das Publikum selbst zum Co-Autor und Akteur der Aufführung wird.

 

Das Programm und die Termine des Stückemarkts werden zusammen mit dem Spielplan des Theatertreffens am 2. April bekanntgegeben.

 

Weitere Informationen mit Biografien der Künstler*innen:

www.berlinerfestspiele.de/stueckemarkt

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑