Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Birgit Nilsson verstarb am 1. Januar 2006Birgit Nilsson verstarb am 1. Januar 2006Birgit Nilsson verstarb...

Birgit Nilsson verstarb am 1. Januar 2006

Birgit Nilsson, Kammersängerin und Ehrenmitglied der Wiener Staatsoper, wurde am 17. Mai 1918 nahe der südschwedischen Stadt Malmö geboren. Kurz nach dem Abschluß ihrer 1941 begonnenen Gesangsausbildung an der Königlichen Musikakademie Stockholm debütierte sie 1946 ebenfalls in Stockholm mit der Agathe in DER FREISCHÜTZ. Ihr internationaler Durchbruch war Anfang der 50er Jahre bei den Bayreuther Festspielen.

Von da an war die gefeierte Sopranistin bei den Bayreuther Festspielen sowie an den großen Opernhäusern der Welt, wie dem Royal Opera House Covent Garden, der Mailänder Scala, der Metropolitan Opera, der San Francisco Opera, der Pariser Oper und der Wiener Staatsoper regelmäßig zu Gast und setzte als dramatische Sopranistin Maßstäbe für Generationen.

An der Wiener Staatsoper debütierte sie als Sieglinde in DIE WALKÜRE am 18. April 1954 noch vor der Wiedereröffnung des Hauses am Ring im Theater an der Wien. Noch im selben Monat sang sie dort Elsa in LOHENGRIN, Elisabeth in TANNHÄUSER, Senta in DER FLIEGENDE HOLLÄNDER sowie die Aida. An der wiedereröffneten Wiener Staatsoper war sie erstmals am 12. Dezember 1956 zu erleben, als Leonore in FIDELIO. Sie sang an der Wiener Staatsoper an insgesamt 232 Abenden u. a. jene Partien, mit denen sie in die Operngeschichte eingegangen ist, die Brünnhilde in DER RING DES NIBELUNGEN, die Isolde in TRISTAN UND ISOLDE, die Elektra, die Salome, die Turandot und die Färberin in DIE FRAU OHNE SCHATTEN, aber auch Rollen wie Tosca, Lady Macbeth in MACBETH, Amelia in UN BALLO IN MASCHERA und die Donna Anna in DON GIOVANNI. Zuletzt war sie am 9. Mai 1982 als Färberin auf der Bühne der Wiener Staatsoper zu erleben.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Forever young

Die Essenz zweier realer und eines fiktiven Lebens werden in dem Theaterstück "Dorian" von Darryl Pinckney und Robert Wilson miteinander verknüpft: die des Malers Francis Bacon, des Autors Oscar Wilde…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Mythos erwacht zum Leben

Widersprüchlich und nicht ganz greifbar ist die historische Figur der Johanna von Orléans. Schier unglaublich, wie es einem einfachen Bauernmädchen im 15.Jahrhundert gelang, bis zum König…

Von: Dagmar Kurtz

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑