Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Birgit Nilsson verstarb am 1. Januar 2006Birgit Nilsson verstarb am 1. Januar 2006Birgit Nilsson verstarb...

Birgit Nilsson verstarb am 1. Januar 2006

Birgit Nilsson, Kammersängerin und Ehrenmitglied der Wiener Staatsoper, wurde am 17. Mai 1918 nahe der südschwedischen Stadt Malmö geboren. Kurz nach dem Abschluß ihrer 1941 begonnenen Gesangsausbildung an der Königlichen Musikakademie Stockholm debütierte sie 1946 ebenfalls in Stockholm mit der Agathe in DER FREISCHÜTZ. Ihr internationaler Durchbruch war Anfang der 50er Jahre bei den Bayreuther Festspielen.

Von da an war die gefeierte Sopranistin bei den Bayreuther Festspielen sowie an den großen Opernhäusern der Welt, wie dem Royal Opera House Covent Garden, der Mailänder Scala, der Metropolitan Opera, der San Francisco Opera, der Pariser Oper und der Wiener Staatsoper regelmäßig zu Gast und setzte als dramatische Sopranistin Maßstäbe für Generationen.

An der Wiener Staatsoper debütierte sie als Sieglinde in DIE WALKÜRE am 18. April 1954 noch vor der Wiedereröffnung des Hauses am Ring im Theater an der Wien. Noch im selben Monat sang sie dort Elsa in LOHENGRIN, Elisabeth in TANNHÄUSER, Senta in DER FLIEGENDE HOLLÄNDER sowie die Aida. An der wiedereröffneten Wiener Staatsoper war sie erstmals am 12. Dezember 1956 zu erleben, als Leonore in FIDELIO. Sie sang an der Wiener Staatsoper an insgesamt 232 Abenden u. a. jene Partien, mit denen sie in die Operngeschichte eingegangen ist, die Brünnhilde in DER RING DES NIBELUNGEN, die Isolde in TRISTAN UND ISOLDE, die Elektra, die Salome, die Turandot und die Färberin in DIE FRAU OHNE SCHATTEN, aber auch Rollen wie Tosca, Lady Macbeth in MACBETH, Amelia in UN BALLO IN MASCHERA und die Donna Anna in DON GIOVANNI. Zuletzt war sie am 9. Mai 1982 als Färberin auf der Bühne der Wiener Staatsoper zu erleben.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑