Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Bochum: Schon zahlreiche Spenden eingegangen!Bochum: Schon zahlreiche Spenden eingegangen!Bochum: Schon zahlreiche...

Bochum: Schon zahlreiche Spenden eingegangen!

Hunderte Bürgerinnen und Bürger aus ganz Nordrhein-Westfalen und darüber hinaus haben mit ihren Sachspenden seit Montag daf*r gesorgt, dass das provisorische Außenlager des Schauspielhauses Bochum an der Wittener Straße rasch gefüllt wurde.

Da vorerst die Lagerkapazität nahezu erschöpft ist, bittet das Schauspielhaus nun von spontanen Anlieferungen abzusehen und zuvor die Spendenhotline unter 0234-3333-5522 zu kontaktieren. Die Halle war dem Schauspielhaus nach dem verheerenden Brand des Außenlagers am 12. September spontan als Provisorium bis Ende des Jahres von der Bogestra zur Verfügung gestellt worden. Doch auch für die Zeit danach ist eine Lösung gefunden: Die Firma Astroh Küchen GmbH & Co. KG hat dem Schauspißlhaus bis zur Fertigstellung eines Neubaus eine rund 3000 Quadratmeter gro*e Lagerhalle in der Harpener Straße angeboten.

Unterdessen läuft die Spendenaktion „Feuer! Mit Ihrer Hilfe spielen wir trotzdem!“ wei-ter. Bis Freitag mittag sind auf dem Spendenkonto Nr. 3413499, Sparkasse Bochum, BLZ 43050001, Stichwort Kulissenlager knapp 5000 Euro eingegangen. Am Samstag, 23. September, wird die Saison 2006/2007 wie geplant mit Henrik Ibsens „Rosmersholm“ in der Regie von Intendant Elmar Goerden eröffnet. „Wir möchten uns bei allen Spenderinnen und Spendern für die gro*e Welle der Hilfsbereitschaft bedanken“, so Elmar Goerden. „Die schönste Form der Unterstützung ist jetzt der Besuch unserer Vorstellungen – vielleicht sogar als neuer Abonnent. Kommen Sie, damit wir für Sie spielen können!“

 

***FEUER! Mit Ihrer Hilfe spielen wir trotzdem!***

***Spendenkonto 3413499, Sparkasse Bochum, Blz 43050001, Stichwort Kulissenlager***

***Spendenhotline Tel. 0234/3333-5522***

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑